Darauf sollten Sie bei Schwimmhilfen achten

10. Juli 2013, 11:02 Uhr

Der Sommer ist da, der Strand ruft. Schwimmreifen sollen eigentlich dafür sorgen, dass der Badespaß für Kinder nicht zur Gefahr wird. Doch nicht alle sind sicher, wie Berliner Produktprüfer zeigen.

8 Bewertungen

GEFÄHRLICHE SCHWIMMUTENSILIEN Viele Familien zieht es auch in diesem Sommer wieder an die Strände der Welt. mehr...

Oft kaufen sie Schwimmhilfen für ihre Kleinsten. Die Berliner Behörde für Marktüberwachung warnt nun vor Schwimmhilfen, die alles andere als sicher sind. O Ton Dr. Robert Rath Behörde für Marktüberwachung Was Schwimmhilfen, Schwimmgeräte angeht stellen wir immer wieder fest, dass es hochgradig gefährliche Hilfen gibt. Die nicht den Kindern schwimmen beibringen, sondern dazu führen, dass Kinder beim spielen und planschen im Wasser umkippen, untergehen und ertrinken. Damit es erst gar nicht so weit kommt, erklärt Dr. Robert Rath, worauf man beim Kauf von Schwimmhilfen achten sollte. O Ton Dr. Robert Rath Behörde für Marktüberwachung Alle Verbraucherprodukte, alle Spielgeräte in Europa müssen ein CE Zeichen haben. Wo kein CE Zeichen drauf ist, Finger weg davon. Der Preis ist ein wichtiger Indikator. Wenn ein Produkt deutlich billiger ist, als der Preis, den ich sonst so im Handel gesehen habe, Finger weg davon. Denn dieser günstige Preis ist auf Kosten der Sicherheit erkauft. Schwimmhilfen sollte man schon vor dem Antritt des Urlaubs in Deutschland kaufen. Und das nicht bei fliegenden Händlern. Ein weiterer Sicherheitsfaktor ist auch die Beschreibung der einzelnen Produkte. O Ton Dr. Robert Rath Behörde für Marktüberwachung Es müssen Herstellerangaben und Gebrauchsanweisungen beiliegen. Entweder auf dem Produkt oder auf der Verpackung. Und das muss in deutscher Sprache sein. Wenn das nur auf Chinesisch draufsteht finger weg davon. Wenn man die Hinweise der Behörde für Marktüberwachung beherzigt steht dem Badespaß mit dem Nachwuchs in diesem Sommer nichts im Wege. Schließen