Startseite

Bahn zeigt Züge in Echtzeit

Die Bahn setzt aufs Netz: Eine dynamische Online-Karte verrät, wo die ICE-Züge unterwegs sind. Bald startet ein Internet-Portal, das Preise bei Tür-zu-Tür-Reisen mit Bus, Bahn und Flugzeug vergleicht.

  Zunächst nur auf der Website, bald auch per App auf dem Smartphone: das Zugradar der Deutschen Bahn.

Zunächst nur auf der Website, bald auch per App auf dem Smartphone: das Zugradar der Deutschen Bahn.

Infos in Echtzeit über den Luftverkehr wie Flightardar24 oder die Postionen von Schiffen gehören zu den populärsten Reiseseiten im Web. Ab sofort können auch Bahnfahrer überprüfen, wo ihr ICE fährt und ob er mit Verspätung eintreffen wird. Unter bahn.de/zugradar zeigt eine dynamische Deutschlandkarte das gesamte Streckennetz der Deutschen Bahn mit der aktuellen Position der Personenzüge.

Per Häkchen können Filter gesetzt werden, sodass nur ICE-, IC- oder Regionalzüge gelistet werden. Klickt der Nutzer ein Zugsymbol an oder gibt eine bestimmte Zugnummer ein, werden in einem Zusatzfenster detaillierte Informationen zur Streckenführung und Pünktlichkeit in Echtzeit eingeblendet.

"Mit dem Zugradar können unsere Kunden das aktuelle Betriebsgeschehen aller DB-Züge auf einen Blick verfolgen. Damit wird die aktuelle Situation der ausgewählten Zugfahrt schnell und einfach visualisiert", sagt Ulrich Homburg, DB-Vorstand Personenverkehr. Ab Herbst soll es auch möglich sein, sich per Zugradar über S-Bahn-Züge zu informieren. Außerdem wird die Anwendung als App für das iPad und Smartphones entwickelt.

Reiseplanung von Tür zu Tür

Neben der leicht überarbeitet Homepage von bahn.de hat die Bahn für Oktober auch Qixxit angekündigt: Dieses neue Internetportal ermöglicht eine Reiseplanung innerhalb Deutschlands von Tür zu Tür. Für die gewünschte Strecke werden den Usern aus einer Datenbank mehrere Reiseketten von der Start- zur Zieladresse herausgesucht. Als Verkehrsmittel sind dabei das Privatauto, die Bahn, Fernbus, Flugzeug, Taxi, Mietwagen, Carsharing, Taxi, öffentlicher Nahverkehr und Leihfahrrad berücksichtigt.

Auf der Ergebnisseite werden die schnellste und die günstigste Reisemöglichkeiten angezeigt. Die Varianten werden nach Angaben der Bahn neutral dargestellt, es werde also kein Verkehrsmittel bevorzugt. Über Filter können Nutzer nicht gewünschte Verkehrsmittel ausschließen. Die Bahn hofft mit dem Qixxit-Portal neue Kunden zu gewinnen. 70 Prozent aller Reisenden "ziehen öffentliche Verkehrsmittel eigentlich nicht in Erwägung", so Homburg. Diese Gruppe werde durch Qixxit auf Alternativen zum eigenen Auto aufmerksam gemacht.

Später wird das Portal unterwegs auch per App mit dem Smartphone nutzbar sein. Reisende erhalten dann Informationen über Zugverspätungen oder Staus auf der Autobahn. Bei solchen Störungen werden ihnen alternative Reisewege vorgeschlagen.

tib mit Agenturen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools