Startseite

Hamburger Flughafen rät Passagieren von Anreise ab

Wer am Freitag ab Hamburg fliegen will, sollte gar nicht erst zum Flughafen anreisen. Denn durch einen Streik des Sicherheitspersonals kommt es zu langen Wartezeiten. 63 Flüge fallen komplett aus.

  Ein schwarzer Tag für die Luftfahrt in Hamburg: Viele Passagiere erreichen durch den Streik des Personals an den Sicherheitskontrollen ihre Flüge nicht mehr rechtzeitig.

Ein schwarzer Tag für die Luftfahrt in Hamburg: Viele Passagiere erreichen durch den Streik des Personals an den Sicherheitskontrollen ihre Flüge nicht mehr rechtzeitig.

Lange Schlangen vor den Terminals und ebenso lange Gesichter bei den Reisenden: Ein ganztägiger Streik des privaten Sicherheitspersonals sorgt für erhebliche Behinderungen am Hamburger Flughafen. Viele Flieger heben mit leeren Plätzen ab.

Bei den Personenkontrollen sei mit Wartezeiten von bis zu vier Stunden zu rechnen, teilte der Flughafen mit. Die Fluggesellschaften streichen auch kurzfristig Flüge. Passagiere sollten daher gar nicht erst zum Flughafen kommen. Der Flughafen rät, die gebuchte Airline anzurufen und sich über Umbuchungen und mögliche Alternativen zu informieren.

Nur drei von 40 Sicherheitsschleusen sind geöffnet

Am frühen Freitagmorgen hatte das private Sicherheitspersonal mit der ersten Schicht ihren Ausstand begonnen. Es bildeten sich lange Schlangen an den Terminals. Von den 40 vorhandenen Sicherheitsschleusen waren im Durchschnitt lediglich drei besetzt. Eine Sicherheitsschleuse kann pro Stunde maximal 80 Fluggäste überprüfen. Rund 19.000 Passagiere auf insgesamt 176 Flügen sind nach Angaben des Flughafens von dem Streik betroffen.

"Der Ausfall der Sicherheitskontrollen aufgrund eines Streiks kommt quasi einer Schließung des Flughafens gleich, Passagiere können nach Hamburg kommen, Hamburg aber mit dem Flugzeug nicht mehr verlassen", sagte Flughafengeschäftsführer Michael Eggenschwiler. Alleine den Flughafenbetreibern entstehe ein Umsatzverlust im mittleren sechsstelligen Bereich. Immer mehr Flüge wurden im Laufe des Nachmittags gestrichen. Air Berlin hat seine Verbindungen ab Hamburg am Nachmittag ganz abgesagt.

Gewerkschaft fordert einen Stundenlohn von 14,50 Euro

Die Gewerkschaft Verdi versucht mit dem Streik, Druck in den laufenden Tarifverhandlungen mit dem Arbeitgeberverband Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) zu erzeugen. Die Gewerkschaft fordert einen Stundenlohn von 14,50 Euro, bisher verdienen die Beschäftigten des Sicherheitspersonals am Hamburger Flughafen 11,80 Euro. "Wir hoffen, dass der Paukenschlag bei der BDSW ankommt", sagte Verdi-Sprecher Peter Bremmer.

"Der unangekündigte Streik der Sicherheitskontrollkräfte ist höchst unsensibel und unverantwortlich", sagte Ralph Beisel, Hauptgeschäftsführer des Flughafenverbandes ADV. "Wir erachten es als unerlässlich, unbeteiligte Fluggäste frühzeitig zu informieren, damit diese ihre gebuchten Reisen entsprechend umplanen können."

"Der Staat soll für Ersatz sorgen"

Der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL), Klaus-Peter Siegloch, sieht den Bund in der Pflicht, die Sicherheitskontrollen auch bei einem Streik aufrechtzuerhalten. Die Kontrolle der Sicherheit sei per Gesetz eine staatliche Aufgabe, die nur stellvertretend an private Firmen weitergegeben werden könne. "Wenn diese ausfallen - sei es durch Streik oder andere Gründe - muss der Staat für Ersatz sorgen", forderte Siegloch.

Leidtragende des noch bis zum späten Abend andauernden Streiks sind die Passagiere. "Ich habe kein Verständnis, nicht hierfür", sagte der Brite Tom Findlay. Der 49-Jährige war geschäftlich in Hamburg und wollte Freitag zurück nach Edinburgh fliegen. "In Großbritannien hatten wir in den 70ern endlose Streiks und letztendlich haben sie die Wirtschaft ruiniert. Es ist eine schlechte Idee", sagte er, während er in einer langen Schlange vorm Schalter von British Airways wartete, um seinen verpassten Flug umzubuchen.

tib/DPA/AFP/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools