Startseite

Mann über Bord

Neue Episode im Traumschiff-Drama: Zwischen dem Eigner der "MS Deutschland" und deren entlassenen Kapitän könnte es zu einem Rechtsstreit kommen. Kapitän Jungblut wird Indiskretion vorgeworfen.

Von Katharina Grimm

  Erfuhr seine fristlose Entlassung aus der Presse: Andreas Jungblut, der 13 Jahre der "MS Deutschland" als Kapitän diente.

Erfuhr seine fristlose Entlassung aus der Presse: Andreas Jungblut, der 13 Jahre der "MS Deutschland" als Kapitän diente.

Nach der fristlosen Entlassung des langjährigen Kapitäns der MS "Deutschland" prüft Verdi jetzt rechtliche Schritte gegen die Reederei Deilmann. "An Kapitän Jungblut soll ein Exempel statuiert werden", sagte Karl-Heinz Biesold, Bundesfachgruppenleiter für Schifffahrt. Die "MS Deutschland" ist aus der ZDF-Reihe "Traumschiff" bekannt. "Wenn es um die Belange der Besatzung und der Gäste ging, war Kapitän Andreas Jungblut derjenige, der sich ganz im Sinne der Reederei eingesetzt hat, um Schaden von ihr abzuwenden", sagte Verdi-Bundesvorstandsmitglied Christine Behle.

Der Streit droht somit für lange Zeit das Image der Reederei und ihres Flaggschiffs in der Öffentlichkeit zu belasten. Die Reederei Deilmann, die seit 2010 zu dem Finanzinvestor Aurelius gehört, beruft sich nach eigenen Aussagen bei der Kündigung auf "wiederholte Fälle von illoyalem Verhalten und Vertrauensbruch".

Jungblut, der seit 13 Jahren als Kapitän der "MS Deutschland" tätig ist, hatte sich in den vergangenen Monaten immer wieder öffentlich zu Wort gemeldet. Die Indiskretion, aber auch sein generelles Verhalten, habe die Reederei zu diesem Schritt getrieben, sagte eine Deilmann-Sprecherin.

Kaufinteressenten aus China und Korea

Erst vor wenigen Tagen hatte Jungblut in einem Interview erklärt, dass das Traditionsschiff ins Ausland verkauft werden solle. Es gebe Kaufinteressenten aus China und Korea. Angeblich scheiterte eine Übernahme an unterschiedlichen Preisvorstellungen, zitierte die "Bild"-Zeitung den Kapitän. Die Reederei wies den Bericht zurück. "Die 'MS Deutschland' bleibt deutsch", betonte die Sprecherin.

Bereits im Sommer hatte Jungblut Unternehmensinterna öffentlich gemacht. Damals wollte die Reederei die "MS Deutschland", das letzte unter deutscher Flagge fahrende Kreuzfahrtschiff, künftig unter maltesischer Flagge fahren lassen. Jungblut kämpfte für die deutsche Flagge - und hatte schnell viele Unterstützer auf seiner Seite. Aufgrund des öffentlichen Drucks fährt das Schiff weiterhin unter deutscher Flagge.

Nun aber muss Jungblut von Deck gehen. Zwar gebe es aktuell keine Bestrebungen, das Schiff zu verkaufen, heißt es bei Deilmann. Doch Aurelius ist auf Übernahmen, Sanierung und den Weiterverkauf von Unternehmen spezialisiert. Dass die "MS Deutschland" zu einem späteren Zeitpunkt verkauft werden könnte, kann man auch bei Deilmann nicht ausschließen. Konkrete Zahlen zu den Umsätzen und Gewinnen nennt weder Aurelius noch die Reederei. "Wir befinden uns auf dem Weg der Sanierung", so die Sprecherin. Einem Gutachten von 2010 zufolge ist das Schiff zwischen 65 und 75 Mio. Euro wert.

FTD
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools