Tanzende Pferde in der Menschenmenge

24. Juni 2013, 17:35 Uhr

Nirgendwo wird die kürzeste Nacht des Jahres so aufregend wie in Ciutadella auf Menorca begangen: mit geschmückten Pferden, die auf den Hinterbeinen der jubelnden Menge gefährlich nahe kommen. Von Till Bartels

0 Bewertungen
©

Wenn die Tage besonders lang und die Nächte am kürzesten sind, steht der Ort an der Westküste Menorcas Kopf. An Sant Joan, der Johannisnacht, wollen Menorquiner wie Urlauber hautnah miterleben, wie Ross und Reiter ihr Können vorführen. Viel Platz gibt es in den engen Gassen und auf den Plätzen der ehemaligen Hauptstadt kaum.

Das Publikum und die sich wild aufbäumenden Pferde kommen sich bedrohlich nahe. Tausende schieben sich auf der Baleareninsel durch die engen Gassen des Ortes Ciutadella. Die Menschen begehen die Festes de Sant Joan, das Fest zu Ehren des Heiligen Johannes. Er ist der Schutzpatron der Stadt. An seinem Namenstag wird mit einem jahrhundertealten Ritual der Sommer eingeläutet.

Über den Ursprung des mittelalterlichen Festes auf Menorca, der kleinen Schwesterinsel von Mallorca, ist nur wenig bekannt. Die Festes de Sant Joan dürfte aber auf heidnische Bräuche zur Sommersonnenwende zurückgehen. Im Mittelpunkt stehen Pferde, die Kunststücke vollführen.

MEHR ZUM THEMA
stern-Stimmen
Neues Blog von Bartels+Frech Neues Blog von Bartels+Frech
 
Ratgeber
Ratgeber Urlaub: Planen, buchen, Koffer packen Ratgeber Urlaub Planen, buchen, Koffer packen
Ratgeber Hotels: Hotels suchen und finden Ratgeber Hotels Hotels suchen und finden
Reiseratgeber Australien: Up and Down under Reiseratgeber Australien Up and Down under
Ratgeber Trauminseln: Sonne, Strand und Palmen Ratgeber Trauminseln Sonne, Strand und Palmen
Aktuelle Ausstellungen  
 
Wissenstest
Verstehen Sie Katalog-Deutsch? Verstehen Sie Katalog-Deutsch? Wie gut durchschauen Sie die Sprache der Reisekataloge? Zum Wissenstest
 
 
 
stern - jetzt im Handel
stern (18/2014)
Die vegane Versuchung