Startseite

Stern Logo Ratgeber Wandern

Nicht alle Wanderstiefel sind des Müllers Lust

Die Stiftung Warentest hat Trekkingstiefel unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Fünf von 15 Modellen sind nicht zu empfehlen. Es gibt aber auch gute Wanderschuhe.

  Der Testverlierer: Der Mammut T-Advanced GTX Men bekam ein "mangelhaft", weil stark erhöhte Schadstoffe in der Zwischensohle festgestellt wurden.

Der Testverlierer: Der Mammut T-Advanced GTX Men bekam ein "mangelhaft", weil stark erhöhte Schadstoffe in der Zwischensohle festgestellt wurden.

Über eine Woche hieß es für die Prüfer der Stiftung Warentest: anziehen, schnüren, wandern, protokollieren und bewerten. So kamen bei dem Praxistest auf Mallorca 3100 Bewertungen zusammen. Bei dem Test, der in der August-Ausgabe der Zeitschrift "Test" zu finden ist, wurden 15 Paar Trekkingstiefel mit textilem Innenfutter und wasserdichter Membran genauer untersucht. Die gute Nachricht: Zwei Drittel der Schuhe schnitt mit "gut" ab - die restlichen mit "befriedigend", "ausreichend" und ein Paar mit "mangelhaft".

"Trekkingstiefel zeigen da ihre Qualitäten, wo bei Leichtwanderschuhen auf Dauer Schluss ist - querfeldein und auf unbefestigten Wegen", sagt der Prüfleiter von Stiftung Warentest. Wichtig sind bei den Schuhen für anspruchvolle Wanderer robuste Oberflächenmaterialien, meist aus Synthetikgewebe in der Kombination mit Leder, sowie eine steife und profilstarke Sohle, die für Trittsicherheit besonders im Gebirge sorgt.

"Mangelhaft" für einen Mammut-Schuh

Fast alle getesteten Wanderschuhe liegen in der Preisklasse zwischen 150 und 230 Euro. Eine Ausnahme bildete ein Model von Lidl, das der Discounter für 21 Euro im Angebot hatte. Dieser Trekkingstiefel landete auf dem vorletzten Platz und erhielt ein "Ausreichend". Die Tester kritisierten die schwache Dämpfung, das nicht scherfeste Innenfutter und die schlechte Atmungsaktivität der Aktionsware.

Testverlierer ist der 180 Euro teure Mammut T-Advanced GTX Men, weil sowohl in der Einlegesohle wie auch im Zwischenmaterial stark erhöhte Schadstoffwerte gemessen wurden, allen voran Naphthalin, das "vermutlich Krebs erzeugen" kann, wie es im Testbericht heißt.

Schuhe im Schwitztest

Der preiswerteste unter den besten Trekkingstiefeln ist der Aku Trekker Lite II GTX. "Der eher leichte Schuh ist angenehm zu tragen, funktionell und haltbar. Sehr abriebfeste, haltbare Laufsohle", so das Fazit der Tester. Der Testsieger kostet 160 Euro.

Neben dem Praxistest auf Mallorca kamen die Testexemplare auch ins Labor. Im Schwitztest wurde über einen Kunstfuß mit 32 Düsen und Funktionssocke die Schuhe jeweils zwei Stunden lang auf ihre Atmungsaktivität überprüft. Besonders gut gaben die folgenden vier Stiefel die Feuchtigkeit nach außen ab: die Modelle Aku, Globetrotter, La Sportiva und der Khumbu II GTX von Lowa.

Zum Schluss ein Tipp der Warentester für alle Wanderer: Beim Laufen möglicht ausschließlich Funktionsstrümpfe tragen. Denn "Baumwollstrümpfe saugen sich mit Schweiß voll" und trocknen nur schwer im Trekkingschuh.

Den kompletten Test gibt es gegen Gebühr auf www.test.de

tib

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools