A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Afrikaner

Staatspräsident der Türkei
Staatspräsident der Türkei
Erdogan wird vereidigt, Davutoglu tritt Nachfolge an

Der bisherige Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan wird als erstes vom Volk gewähltes Staatsoberhaupt der Türkei vereidigt. Die AKP kürte Ahmet Davutoglu mit 100 Prozent der Stimmen als Nachfolger.

Ebola-Virus
Ebola-Virus
Verdachtsfall im spanischen Alicante

In der spanischen Hafenstadt Alicante wurde ein Nigerianer mit Verdacht auf Ebola unter Quarantäne gestellt. Erst vergangene Woche war in Madrid ein Mann an den Folgen des Virus gestorben.

Flüchtlingszahlen 2014
Flüchtlingszahlen 2014
100.000 Afrikaner landen an Italiens Küsten

Zuletzt griff die italienische Küstenwache fast 1500 Flüchtlinge auf. Damit sind 2014 bereits über 100.000 Menschen von Afrika nach Italien geflohen - etwa 800 überlebten die gefährliche Reise nicht.

Ebola-Epidemie
Ebola-Epidemie
Experimentelles Medikament in Liberia eingetroffen

Zwei Ärzte in Liberia bekommen als erste Afrikaner ein noch nicht zugelassenes Ebola-Medikament. Größere Vorräte an solchen Präparaten gibt es allerdings nicht - und die Epidemie weitet sich aus.

Nachrichten-Ticker
Unicef: Ein Viertel der Weltbevölkerung 2050 aus Afrika

Ein Viertel der Weltbevölkerung wird laut Unicef im Jahr 2050 in Afrika leben.

Politik
Politik
Immer mehr Bootsflüchtlinge kommen nach Spanien

Der Zustrom von Bootsflüchtlingen nach Spanien reißt nicht ab. Wie der Seenotrettungsdienst mitteilte, wurden am Dienstag vor der Südküste fast 700 Afrikaner geborgen. Sie hatten mit etwa 70 Booten die Meerenge von Gibraltar überquert.

Bootsflüchtlinge in Spanien
Bootsflüchtlinge in Spanien
Illegale Einwanderung so stark wie nie

Die Zahl der Bootsflüchtlinge nach Spanien ist wieder gestiegen. Allein heute wurden rund 500 illegale Zuwanderer wurden geborgen. Grund dafür seien die besser gesicherten Grenzanlagen vor Nordafrika.

Panorama
Panorama
Behörden geben nach Ebola-Verdacht in Hamburg Entwarnung

Ein Patient in Hamburg hat am Wochenende den ersten Ebola-Verdacht in Deutschland ausgelöst. Nach einigen Stunden Aufregung gab es aber Entwarnung: Der 28-Jährige sei nicht infiziert, gab das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) bekannt.

Entwarnung
Entwarnung
Ebola-Verdacht in Hamburg bestätigt sich nicht

Mit Beschwerden wie Fieber und Erbrechen war der Mann aus Sierra Leone am Samstag ins Krankenhaus gebracht worden - Verdacht auf Ebola. Nach einer Nacht auf der Isolationsstation kam die Entwarnung.

Nachrichten-Ticker
Kerry: Afrika ist "Handelsplatz der Zukunft"

Mit Blick auf die boomenden Märkte Afrikas hat die Regierung von US-Präsident Barack Obama Delegationen aus fast 50 Ländern des Kontinents in Washington empfangen.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?