HOME

Auf den Spuren von Indiana Jones

Dschungelüberwucherte Ruinen, steile Pyramiden, Tempel, in denen Menschen geopfert wurden - die mexikanische Halbinsel Yukatan bietet Archäologie, Abenteuer und Anthropologie in einem.

Mit Mexiko verbinden viele Reisende außer weißen Stränden, blauen Lagunen, Karibikflair und Sonne auch die alten Ruinenstätten der Maya. Aber dafür ist ein Trip ins Landesinnere nicht unbedingt zwingend. Wer genug vom Strandleben hat, kann sich unweit von Cancun auf der Halbinsel Yukatan auf die Pfade von Indiana Jones begeben und die versunkene Welt der Maya von Coba und Tulum erforschen. Beide Ziele bieten allen Neugierigen mit einem Faible für Archäologie und Anthropologie einiges Sehenswertes.Coba liegt rund 170 Kilometer südlich von Cancun im Dschungel von Quintana Roo, dem ältesten archäologischen Gebiet auf Yukatan. "Vom Wind bewegtes Wasser", wie die Ureinwohner den Ort nannten, war vor etwa 3000 Jahren ein wichtiges Maya-Zentrum mit über 40.000 Einwohnern. In dessen Tempeln wurden den Göttern Opfer - auch Menschen - dargebracht. Die im Urwald verschwundene relativ große Ruinenstadt ist noch heute teilweise unrestauriert, und nur wenige der 20.000 Bauwerke sind freigelegt.

Haupttempel "La Iglesia"

Gleich am Eingang liegt der als "La Iglesia" bezeichnete 24 Meter hohe Haupttempel. Hauptattraktion ist mit über 40 Metern die höchste Pyramide der Region "Nohoch Mul". Die Besteigung über die 120 Stufen ist nicht ganz ungefährlich, aber mit der nötigen Vorsicht erwartet den Besucher nach dem Erreichen des Gipfels ein atemberaubendes Panorama. Saphirblaue Seen, sattgrüner Dschungel mit zahlreichen bunten Vögeln, weitere Stätten und ein leuchtend blauer Himmel soweit das Auge reicht, versetzen die Touristen in Entzücken. Außerdem krönt ein kleiner Tempel, der von unten nicht zu sehen ist, die Spitze des gewaltigen Bauwerks.

Ungefähr 40 Kilometer von Coba entfernt liegt auf einem Felsplateau Tulum - die einzige Mayastadt am Meer. Der weiträumige Palast- und Tempelbezirk ist gut erhalten. Dort können zahlreiche Malereien und Stuckfiguren besichtigt werden. Am beeindruckendsten ist die Festung "El Castillo", die direkt über dem Meer thront und den Besucher zum Verweilen einlädt. Die auch als Leuchtturm genutzte Mayaruine stammt aus verschiedenen Bauperioden.Wer aber nicht gleich in die Ferne schweifen will, kann sich zuerst in der zwischen der großen Lagune "Nichupte" und der Karibik liegenden Stadt Cancun mit der Mayakultur vertraut machen, indem er seine Abenteuertour mit dem Besuch der archäologischen Stätte El Rey ("Der König") beginnt. Dort findet der Besucher ein altes Fischerdorf vor, das aus zahlreichen Gebäuden und Plätzen besteht. El Rey ist unter anderem für seine große Leguan-Population bekannt.

Latrice Davis/AP/AP

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wissenscommunity