Startseite

Stern Logo Ratgeber Australien - In Metropolen

Entspannen in der Traumstadt

Ein Sydney-Besuch muss nicht am Opernhaus beginnen. Harald Braun empfiehlt zur Einstimmung strandnahe Orte der lässigen Lebensfreude Sydneys.

Von Harald Braun

  Wo für die meisten Australien-Besucher die Reise durch den fünften Kontinent beginnt: in Sydney.

Wo für die meisten Australien-Besucher die Reise durch den fünften Kontinent beginnt: in Sydney.

Vergessen wir Bill Bryson. Der wohl amüsanteste Reiseschriftsteller der Welt hat in seinem Buch "Frühstück mit Kängurus" behauptet, in Sydney einen der großartigsten Plätze der Erde gefunden zu haben: "Die Welt hat nicht viele feinere Plätze zu bieten als den Circular Quay in Sydney bei Sommerwetter." Das mag stimmen, doch es ist trotzdem keine gute Idee, nach der Ankunft in Sydney sofort zur Harbour Bridge zu hasten und sich vor dem Circular Quai die Oper anzusehen. Das wäre ungefähr das Gleiche, als wenn man in New York die Freiheitsstatue oder in London den Buckingham Palace besuchen würde. Nett zwar, aber so, als ob man in einem Fotobuch mit alten Erinnerungen blättert. Selbst, wenn man noch nie in Sydney gewesen sein sollte.

Auch der Blick von der Harbour Bridge hinunter auf The Rocks, das historische Altbauviertel, in dem schicke Pubs und Restaurants täglich Heerscharen von Touristen anziehen, wirkt wie eine Kulisse auf einem Filmset. Es gibt "Tipps", die in jedem Sydney-Führer empfohlen werden: Eine Bootsfahrt im Abendlicht nach Manly oder der Spaziergang frühmorgens auf dem Coastal Walk vom Tamarama zum Bondi Beach. Alles sind wunderbare Möglichkeiten, sich in Sydney die Zeit zu vertreiben. Aber nicht unbedingt das perfekte Programm, um sich ein eigenes Bild von Sydney zu machen, um ein paar private Eindrücke von einer Stadt zu gewinnen, deren vermeintlich schönste Orte schon fast zu Tode fotografiert worden sind. Einer Stadt, die mit über 70 Stränden, einer Menge faszinierender Viertel und seinen erstaunlich entspannten Einwohnern über viel mehr interessante Aspekte verfügt, als man auf den ersten Blick erkennen würde.

Coogee statt Bondi Beach

Stattdessen sollte man sich nach der Ankunft am Kingsford Smith Airport nach Coogee kutschieren lassen. Das ist nur eine kurze Fahrt, denn Coogee liegt etwa acht Kilometer südöstlich vom Stadtzentrum, nur zwei Strände vom legendären Bondi Beach entfernt. Auf dem Weg dorthin sollte man einen kurzen Halt am Waverly Cemetery einplanen - einen poetisch-schöneren Friedhof mit einem grandiosen Blick über die Buchten der Eastern Beaches dürfte man selten zu sehen bekommen. Im Gegensatz zum meist überfüllten Bondi Beach findet man in Coogee am Strand immer einen freien Abschnitt.

Mitreißender Zeitraffer
Sydney sieht aus wie eine Spielzeugstadt

Sydney im Miniformat: Der italienische Fotograf Filippo Rivetti hat ein beeindruckendes Zeitraffer-Video der Millionenstadt gedreht - und sie in eine Miniaturwelt verwandelt. Spezialeffekt sei dank.

Auf der Coogee Bay Road reihen sich Cafés und Restaurants wie bunte Glieder einer exotischen Perlenkette aneinander. Ein perfekter Ort, um die lässige Lebensfreude Sydneys auf sich einwirken zu lassen - und im "A fish called Coogee“, dem besten Fastfish-Restaurant der Stadt, ein paar Köstlichkeiten zu probieren. Luftlinie 500 Meter entfernt dürfte ein guter Platz sein, um sich die Müdigkeit nach einem langen Flug aus den Knochen zu schwimmen: Das Wylies Bath ist mit Abstand der schönste Ocean Pool in Sydney - steinalt, mit Holzstelzen veredelt, von schrulligen Aussies betrieben. Ein paar Bahnen im Meerwasser mit Blick auf die felsige Landschaft sind der perfekte Abschluss eines strapaziösen Reisetages - abgesehen vom komfortablen Bett im Dive, dem nettesten Boutique-Hotel in Coogee mit Blick aufs Wasser.

Frühstücken mit Stil

Am nächsten Morgen sollte der erste Weg an den Strand von Maroubra führen, falls man nach einer Stelle zum Surfen Ausschau hält. Die Wellen hier sind gigantisch - es ist kein Zufall, dass der Aborigine-Name "Maroubra" mit "wie Donner" übersetzt wird. An diesem herrlich lang geschwungenen Strand wird man es nicht erleben, dass im Wasser ein regelrechter Surfer-Stau herrscht - wie etwa in Bondi vor dem legendären Icebergs.

Fans eines gemäßigten Starts in den Tag ist hingegen ein Besuch der Crown Street in Surry Hills zu empfehlen - mit dem Bus nur 20 Minuten von Coogee Beach entfernt. Im Kawa Café oder im Four Eight Five wird Bio-Frühstück serviert, wie es dem körperbewussten Sydneysider wichtig ist. Überhaupt: Wer von einem Ende der Crown Street (ab der Einmündung Oxford Street wird's interessant) bis hinunter zur Cleveland Street schlendert, wird sich fühlen wie im Gourmet-Paradies: Mit dem Toko, Billy Kwong und dem Red Lantern befinden sich gleich drei der besten Restaurants Sydneys auf engstem Raum, zwei Querstraßen weiter wartet mit dem Longgrain auf der Commonwealth Street die absolute Nummer eins auf stilbewusste Gäste. Auch als Shopping-Meile ist die Crown Street überraschender als die Oxford Street.

Kontrastprogramm am Nachmittag

Mit dem Sydney Bus (unbedingt die blaue Bondi Explorer-Linie, nicht die rote Sydney Explorer, weil das nur die Innenstadt-Tour ist) einmal quer durch die Stadt fahren und nach dem Hop-in-Hop-off-Prinzip an den interessantesten Stellen aussteigen. Zu empfehlen: Brote Beach (ein Latte in Jenny´s Café), Rushcutters Bay (ein kleiner Ausflug mit einem gemieteten Segelboot) oder Vaucluse Bay (auf zum Nielsen Park und dem Hermitage Foreshore Track). Zum festlichen Abschluss dann noch der Sonnenuntergang in Watsons Bay (ganz in der Nähe des Nielsen Parks) mit einem Cocktail im Doyles - danach möchte man in der Regel ganz schnell wieder nach Sydney zurück, und zwar mit sehr viel mehr Zeit im Gepäck.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools