Startseite

Stern Logo Ratgeber New York City

Günstig nach New York

Nur die wenigsten Besucher reisen an Bord eines Passagierschiffes nach New York. Die meisten fliegen. Wir geben Tipps, wie Sie am besten nach New York kommen.

Von Till Bartels

Günstig nach New York

Nur noch in den Sommermonaten bietet der Luxusliner "Queen Mary 2" regelmäßige Transatlantikdienste ab dem englischen Southampton nach New York an. Fast alle Besucher aus Europa landen nach einem achtstündigen Flug auf einem der beiden großen internationalen Flughäfen: den inzwischen modernisierten John F. Kennedy Airport (Kürzel: JFK) im Südosten der Stadt oder Newark Liberty (Kürzel: EWR) auf der anderen Seite des Hudson River in New Jersey.

Die Rennstrecke über den Atlantik wird von allen großen europäischen Fluggesellschaften angeboten. Die Konkurrenz ist groß, aber die Nachfrage insbesondere in der Hochsaison enorm. Die günstigen Tickets ab 400 Euro inklusive Steuern und aller Gebühren gibt es zu Abflugterminen im November und Anfang des Jahres. Für die Sommermonate und für die in New York klimatisch angenehmen Monate Mai und September gilt: lange im Voraus buchen.

Bequem und nonstop

Lufthansa fliegt nonstop ab Frankfurt, München und Düsseldorf nach New York, mit Zubringerdiensten ab allen größeren deutschen Flughäfen. Air Berlin hebt nach New York in Düsseldorf ab. Der neue Star Alliance-Partner von Lufthansa, Continental Airlines, hat am Flughafen Newark sein Drehkreuz. Dorthin fliegen schmale Boeing 757-Maschinen ab Hamburg und Berlin-Tegel sowie größere Maschinen täglich ab Frankfurt. Außerdem startet Continental ab dem 28. März 2010 einen täglichen Dienst München-Newark. Die amerikanische Fluggesellschaft Delta Airlines bietet Direktflüge zum Kennedy-Airport ab Berlin und Frankfurt an. Singapore Airlines fliegen täglich frühmorgens ab Frankfurt nach New York. In der Nebensaison bietet die asiatische Fluggesellschaft auf dieser Verbindung attraktive Tickets an.

Wer statt der bequemen Nonstop-Verbindung die preiswertere vorzieht, macht mit Umsteigen in Amsterdam (KLM), London (British Airways), Wien (Austrian), Zürich (Swiss) oder Paris ein Schnäppchen. Via Paris bietet Air France einen ihrer täglichen New-York-Flüge mit dem doppelstöckigen Airbus A380 an - im Moment noch als einzige Fluggesellschaft.

Schnell vom Flughafen in die Stadt

Statt ein gelbes Taxi zu besteigen, das nach der Ankunft am Nachmittag meist in der Rushhour stecken bleibt und durch Tunnel-, Brückenmaut und Trinkgeld über 40 US-Dollar kostet, sollte man für den Weg nach Manhattan die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen. Von den Terminals 1-8 am JFK Airport verkehrt die Hochbahn "Air Ride" zu den U-Bahnstationen Howard Beach und Jamaika. Ab Newark fahren sowohl Busse nach Midtown Manhattan als auch der "Air Train": In Newark den Schildern zur Monorail folgen und weiter mit der Bahn zum Bahnhof Newark, wo Züge des NJ Transit und der Path-Train weiter nach Manhattan führen.

Wichtig: Online-Anmeldung vor dem Abflug

Spätestens 72 Stunden vor dem Abflug nach New York ist eine Registrierung und Online-Genehmigung für die Einreise auf der ESTA-Website erforderlich. Die Reisegenehmigung bleibt zwei Jahre gültig, allerdings darf ein Aufenthalt 90 Tage nicht überschreiten, sonst ist ein Visum erforderlich. Der Online-Service ist kostenfrei. Achtung: Der Service wird im Internet auch von Firmen gegen hohe Kosten angeboten.

Kommentare (0)

    Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

    Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
    Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

    Partner-Tools