HOME

Damals gab's noch Hummer und Schnittchen über den Wolken

An Bord von Billigfliegern muss der Fluggast für alles bezahlen. Doch vor 50 Jahren wurden die Passagiere noch mit allerlei Luxus umsorgt. Wir zeigen Bilder aus Zeiten, in denen Flugreisen noch etwas Besonderes waren.

Kein Essen im Plastikschälchen oder ein Snack gegen Bargeld: Im vorderen Teil der Boeing 747 wird jeder Gang des Bordmenüs nach den Wünschen des Passagiers individuell zusammengestellt.

Kein Essen im Plastikschälchen oder ein Snack gegen Bargeld: Im vorderen Teil der Boeing 747 wird jeder Gang des Bordmenüs nach den Wünschen des Passagiers individuell zusammengestellt.

In der Luftfahrt ist heutzutage alles auf Effizienz getrimmt. Jeder Zentimeter an Bord eines Flugzeugs wird optimal genutzt. So misst die Dicke der Lehne eines Flugzeugsitzes inzwischen nur wenige Zentimeter. Doch vor vielen Jahren beförderten die viermotorigen Propellermaschinen und die ersten Langstreckenjets vom de Havilland Comet und Boeing 707 ihre Passagiere in schweren, breiten Clubsesseln durch die Welt.

Nicht nur das Flugzeugessen, auch die Art und Weise, wie es präsentiert und serviert wird, hat sich im Laufe der Zeit stark gewandelt. So zogen die Flugbegleiter in den 50er und 60er noch mit einem schweren Servierwagen durch die Gänge und verteilten die einzelnen Gerichte nach den individuellen Wünsche der Passagiere.

Auf den folgenden Seiten der Schwarz-Weiß-Fotostrecke erhalten Sie einen Eindruck, wie komfortabel sich eine Flugreise vor Jahrzehnten gestaltete.

Bildband zeigt Aufstieg und Ende: Pan Am - die kultigste Airline der Welt
Poster Anonymous 1933: Das Streckennetz von Pan Am war mit den viermotorigen Sikorsky S-42-Flugbooten weit über Mittelamerika hinaus bis Südamerika gewachsen. 

Poster Anonymous 1933: Das Streckennetz von Pan Am war mit den viermotorigen Sikorsky S-42-Flugbooten weit über Mittelamerika hinaus bis Südamerika gewachsen. 


tib

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wissenscommunity