Startseite

Eine "Stadt in der Stadt"

Das Rockefeller Center ist eine der Hauptattraktion New Yorks, besonders im Winter pilgern Tausende zur Eisfläche vor dem Center. Der Architekt Raymond Hood baute sich damit ein gigantisches Denkmal -zu einer Zeit, als der Rest der Stadt in der großen Depression versank.

Wenn an New Yorks größtem Weihnachtsbaum die Lichter angehen und das Rockefeller Center alljährlich wieder in prunkvollem Glanz erstrahlt, erinnert wenig an die grauen Tage seiner Entstehung. Der Gebäudekomplex zwischen Manhattans berühmter Fifth Avenue und der Avenue of the Americas stammt aus der Zeit der großen Depression. Mit ihm setzte sich der amerikanische Architekt Raymond Hood, der am 29. März 125 Jahre alt geworden wäre, ein überlebensgroßes Denkmal.

Verglaste Aussichtsplattform wieder eröffnet

Amerikas erster Milliardär, John D. Rockefeller, hatte das Gelände, von dem heute 21 Gebäude aufragen, 1928 gepachtet. Er wollte dort ursprünglich die Metropolitan Opera errichten. Doch die Weltwirtschaftskrise, durch den "Schwarzen Freitag" an New Yorks Börse ein Jahr später ausgelöst, machte die kulturellen Pläne zunichte. Daraufhin beauftragte Rockefeller den Architekten Hood, eine "Stadt in der Stadt" mit unterirdischem Einkaufszentrum, Postamt und U-Bahnhof zu errichten. Unter Hoods Federführung waren weitere zwei Architektenbüros an dem Mammutprojekt beteiligt.

Berühmt wurde das Rockefeller Center zunächst als Sitz der größten Rundfunksender Amerikas. Der knapp 260 Meter hohe, im Art-Déco-Stil erbaute Wolkenkratzer in seiner Mitte beherbergt auf 70 Stockwerken Aufnahmestudios, Büros, Geschäfte und - erst kürzlich wieder eröffnet - einen verglasten Aussichtsturm mit Blick auf New York. Die berühmte Radio City Music Hall bietet Shows mit Künstlern aus aller Welt und jeweils im Dezember das berühmte "Christmas Spectacular", eine jahrzehntealte Tradition für New Yorker Familien.

Tausende Besucher bestaunen im Dezember den Weihnachtsbaum

Was Touristen aber am meisten anzieht im Rockefeller Center, ist das tief liegende Gartencafé mit der goldenen Prometheusfigur im Hintergrund. Es wird im Winter zu einer Eislaufbahn umgestaltet. Zu dieser Eisfläche und dem Weihnachtsbaum mit seinen 20.000 Lichtern im Hintergrund pilgern während der Adventszeit täglich tausende Besucher.Der Architekt dieser städtischen Traumlandschaft war 1881 im US-Bundesstaat zur Welt gekommen. Hood studierte erst an der Brown Universität, später am Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Cambridge bei Boston und schließlich an der École des Beaux Arts in Paris. Er machte sich 1922 mit dem Chicago Tribune Tower einen Namen. Sein dem gotischen Baustil nachempfundenes Design wurde den Entwürfen anderer berühmter Architekten wie Walter Gropius, Adolf Loos and Eliel Saarinen vorgezogen.Nach dem Wolkenkratzer für die Chicagoer Zeitung gestaltete Hood das Gebäude für die New Yorker Zeitung "Daily News" (1930) an der 42. Straße von Manhattan und das Hochhaus für den Verlag McGraw-Hill (1930/31) an der Avenue of the Americas. Dabei entfernte er sich mehr und mehr von älteren Stilen und bevorzugte geometrisch schlichte Monumentalität. Hood starb am 14. August 1934 in Stamford (US-Staat Connecticut) unweit von New York City.

Gisela Ostwald/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools