Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite
Blog

360°-Video: Hier entsteht ein Airbus am Fließband

Riesige Hallen, unzählige Gerüste und Flugzeuge vom Fließband: Das ist die Welt von Airbus. Wir geben einen exklusiven Einblick in das Werk in Hamburg. Per 360°-Video können Sie jeden Winkel erkunden – und immer wieder etwas Neues entdecken.

Der Rumpf eines neuen Airbus wird in einer riesigen Halle montiert

Einblick in die Produktion der A320-Familie: Zunächst wird der Rumpf montiert

Seit 1994 baut das paneuropäische Unternehmen Airbus an der Elbe Flugzeuge. Die Modelle der A320-Familie werden hier endmontiert, vom kurzen A318 bis zum langen A321. Ganze 262 Flugzeuge waren es im vergangenen Jahr. Und die riesige A380 erhält an der Elbe ihre Innenausstattung. Rund 12.500 Menschen arbeiten insgesamt in Finkenwerder, Airbus ist damit der größte Arbeitgeber der Hansestadt.

Auge in Auge mit einem Wal

Die 360-Grad-Reise beginnt mit der Beluga. Die unförmigen Frachter vom Typ A 300-600ST (die Ähnlichkeit mit dem Tier gab ihnen den Namen) liefern ununterbrochen Bauteile für fast alle Flugzeugtypen an die verschiedenen Werke in Europa. 60 bis 90 Minuten braucht die Bodencrew in Hamburg, um die Beluga zu ent- und wieder zu beladen. Das spezielle System in der Halle ist vollautomatisiert. Dann geht es für den fliegenden Wal direkt weiter.

Das Fließband für 100-Millionen-Dollar-Flugzeuge

In Halle 9 des Airbus-Werks befindet sich eine von drei Hamburger Endmontagelinien für die A320-Familie. An vier Stationen werden die Flugzeuge zusammengesetzt. Zunächst der Rumpf, dann die Tragflächen und das Fahrwerk, schließlich Seitenleitwerk und Kabine und zuletzt die Sitze. Alle zwei Tage rücken die Flugzeuge eine Station vor. Bedeutet auch: Jeden zweiten Tag ist ein neuer Flieger fertig - alleine in dieser Halle. Und in Kürze soll sogar noch eine vierte Endmontage, eine so genannte Final Assembly Line (FAL), aufgebaut werden.

Direkt unter dem Flügel eines A380  

Das nächste gigantische Puzzle wartet schon: die Innenausstattung des A380. Das größte Passagierflugzeug der Welt wird in Toulouse gebaut, fliegt leer nach Hamburg und bekommt hier Wandverkleidungen, Böden, Sitze, Küchen und vieles mehr. Für den großen Flieger hat Airbus riesige Hallen gebaut, 370 Meter lang, fast 100 Meter breit und 28 Meter hoch. Auf drei Stelzen schweben die Jets während der Montage, eine Stunde dauert es, bis ein neues Flugzeug eingeparkt ist.

Beste Aussichten vom Tower

Das letzte Ziel der 360-Grad-Reise ist der Tower. Airbus betreibt in Finkenwerder einen eigenen Flughafen. In Abstimmung mit dem nahen Airport Fuhlsbüttel und der Flugsicherung in Bremen koordinieren werkseigene Lotsen den Verkehr. Vom Tower aus haben sie das gesamte Werk im Blick. Rund 25 Bewegungen gibt es am Tag. Testflüge, Auslieferungen und natürlich die Belugas. Zweimal täglich fliegt auch ein eigener Shuttle nach Toulouse.

Unsere Reise ist damit zu Ende. Eine Wiederholung lohnt sich, es gibt schließlich in allen Richtungen etwas zu sehen. An verschiedenen Stellen haben wir zusätzliche Informationen eingeblendet. Auch der ein oder andere Arbeiter huscht emsig durchs Bild. Und nicht zuletzt ist auch die mal besser, mal schlechter versteckte Kameracrew zu entdecken. Viel Spaß!

So wirken 360°-Videos am Besten

360°-Videos wirken besonders gut auf dem Smartphone oder Tablet, indem sie das Gerät in die Richtung halten, in die Sie schauen wollen. Wichtig ist, dass Sie das Video in der Youtube-App anschauen. Natürlich können Sie die Videos aber auch am Desktop schauen. Dazu navigieren Sie einfach mit den Richtungspfeilen der Tastatur oder der Maus. Ihre Browser-Version sollte auf dem aktuellsten Stand sein.

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools