HOME
Blog

Mit "Prinses Amalia" im Tiefflug über Hamburg

Diese Grand Old Lady der Lüfte hat schon 72 Jahre auf dem Buckel, rollt aber mit Passagieren noch immer zum Start: die legendäre DC-3. Wir stellen die Douglas Dakota, das bis heute meistgebaute Verkehrsflugzeug der Welt, vor – mit Fotos und Video vom Flug.

Douglas DC-3 am Boden

Jahrgang 1944: “Prinses Amalia“ lautet der Name einer der beiden Douglas DC-3 der DDA Classic Airlines aus den Niederlanden. Vor dem Rundflug checkt der Copilot das Äußere der Maschine.

Sie hat das Rentenalter längst erreicht und hebt immer noch regelmäßig ab: die 1944 gebaute Douglas DC-3 der niederländischen Stiftung DDA Classic Airlines. Die auch Douglas Dakota genannte Maschine ist in den KLM-Farben aus den 60er Jahren lackiert und unternimmt regelmäßig Rundflüge ab dem Flughafen Amsterdam-Schiphol und anderen Airports in Europa.

Bei dem historischen Flugzeug handelt es sich um ein besonderes Exemplar, das noch im Zweiten Weltkrieg für die Air Force in Großbritannien im Einsatz war und später von Prinz Bernhard der Niederlande als Regierungsflugzeug erworben wurde. Aus dieser Zeit erklärt sich auch die bis heute offiziell gültige Kennung PH-PBA, wobei PH für die Niederlande steht und PBA für Prinz Bernhard Alpha. Die Maschine flog der Luftwaffenpilot Prinz Bernhard bis 1961, ehe er auf eine Fokker F27 umstieg.

Mitte der 70er Jahre landete sie im Aviodrome Museum am Flughafen Schiphol. Doch der Traum des Prinzen war es, die Maschine wieder in einen flugfähigen Zustand zu bringen. Ende der 90er wurde das Flugzeug von der Dutch Dakota Association generalüberholt und im Winter 2010 auf den Namen “Prinses Amalia“ getauft – nach der ältesten Tochter von König Willem-Alexander.


“Die DC-3 ist das wichtigste Flugzeug in der Geschichte der Luftfahrt wegen der tragenden Rolle im Aufbau des Luftverkehrs“, erklärt DC-3-Pilot Tom van Hoorn vor dem Start anlässlich eines Rundfluges beim Hamburger Hafengeburtstag. “Denn Ende der 30er Jahre wurden weltweit 80 bis 90 Prozent aller zivilen Flüge mit der DC-3 durchgeführt“. Mit 16.079 Exemplaren gehört sie bis heute zu den meist gebauten Verkehrsflugzeugen der Welt. In Deutschland kam dieser Maschinentyp auch während der Berliner Luftbrücke Ende der 40er Jahre zum Einsatz.

Bei einem Rundflug mit dem Oldtimer kann man auch heute noch das historische Flugerlebnis nachvollziehen, inklusive der Vibrationen und dem satten Sound der beiden Propellermotoren, den der begeisterte Pilot allerdings “Musik“ nennt – im Video ist das typische Geräusch zu hören.

Alle weiteren Beiträge von “Follow Me“ finden Sie unter www.stern.de/reise/follow-me

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wissenscommunity

Partner-Tools