HOME

In diesen Bildern wird das alte Paris lebendig

Bilder mit dem Ahh-Effekt: Der Fotograf Julien Knez konfrontiert alte Schwarz-Weiß-Fotos mit dem Paris der Gegenwart. Mit dem Trick gelingt ihm eine verblüffende Zeitreise in die Vergangenheit - von den Aufständen 1968 bis zurück ins 19. Jahrhundert.

Der Fotograf Julien Knez hält ein altes Foto von 1895 in der Hand, auf dem zwei elegant gekleidete Damen im Pariser Park Jadin de Luxembourg posieren 

Der Fotograf Julien Knez hält ein altes Foto von 1895 in der Hand, auf dem zwei elegant gekleidete Damen im Pariser Park Jadin de Luxembourg posieren 

"Wenn historische Fotos in die gegenwärtige Umgebung eingebettet werden, öffnen wir überraschende Fenster in die Vergangenheit", sagt der Fotograf Julien Knez. Nach diesem Konzept hat er alte Paris-Fotografien, die zwischen 1871 und 1968 aufgenommen wurden, aus dem Winterschlaf in Archiven befreit und an den ursprünglichen Aufnahmeorten ins gegenwärtige Licht gerückt.

Doch der Konfrontation der Schwarz-Weiß-Bilder mit den Farben des 21. Jahrhunderts ging eine Suche in den Fotoschätzen seines Verlegers Parigramme voraus. Hier fand er für sein Projekt "Paris, Fenêtres sur l’Histoire" genügend Material und begab sich auf die Suche nach den historischen Orten.

Als schwierig erwies sich, den genauen Standpunkt von damals und die passende Perspektive zu finden. Dann machte er die Aufnahmen mit und ohne die alten Papierabzüge im Bild und nutzte anschließend die Software Photoshop, wie er gesteht, um in die neuen Digitalaufnahmen die historischen Bilder aus der Vergangenheit einzumontieren.

Inzwischen liegt sein die Jahrhunderte übergreifendes Fotowerk, das von der Pariser Commune bis zum Mai 1968 reicht, auch als Buch vor: "Paris, Fenêtres sur l’Histoire", das als französisch-englische Ausgabe bei Parigramme erschienen ist.

Weitere Themen