HOME

Stern Logo Salzburger Land - Heiße Bäder und Aktivurlaub

Wellness im Heubad

Heubad, Kräutersalben, Mental-Coaching: Im Salzburger Land verwöhnen Bauern und Hoteliers mit neuen Konzepten und alten Hausmitteln.

Von Dieter Schweiger, Salzburg

Ab ins Heu - das Heubad ist eines der vielen alten Hausmittel, die heute in neue Wellnesskonzepte verpackt werden.

Ab ins Heu - das Heubad ist eines der vielen alten Hausmittel, die heute in neue Wellnesskonzepte verpackt werden.

Vor Jahrhunderten legten sich die Bergbauern nach dem anstrengenden Heumachen zum Schlafen ins selbige – und fühlten sich am nächsten Morgen wie neugeboren. Später nutzte Pfarrer Kneipp Heublumen als Zusatz zu Bädern oder Wickeln bei verspannten Muskeln oder Rheuma. Nun hat Heubademeisterin Johanna Hartl auf dem "Heubadehof" in Pürzlbach, einem in 1000 Meter Seehöhe zwischen Loferer Steinbergen und Steinernem Meer gelegenen Bauernhof, diese alte Anwendung wiederbelebt. Das "Bergkräuterdampfheublumenbad" dauert noch länger, als man zum Aussprechen benötigt: Mindestens 30 Minuten lang liegt der in Leinentücher gewickelte Gast in befeuchtetem, auf etwa 40 Grad erwärmtem Heu. Ob das in Verbindung mit Kräutern wie Baldrian, Enzian oder Frauenmantel tatsächlich ein Heilmittel bei Rheuma, Durchblutungs- oder Hautproblemen ist, sei dahingestellt. Der Seele tut es jedenfalls gut.

Weißkraut-Wickel bei Zerrungen, Walnussblätter gegen Fußschweiß oder Sellerie für starke Nerven: Lange Zeit war solches Wissen um die Heilkräfte der Natur vergessen. Bis die Ernährungswissenschaftlerin Karin Buchart begann, für ihr Buch über die "13 Plagen der Alpen" bei Bäuerinnen und Bauern im Pinzgau nach alten Rezepten zu forschen. Aus dem Buch ist mittlerweile eine Bewegung geworden: Unter dem Namen Traditionelle Europäische Heilkunde (TEH) bieten Buchart und ihre heute 250 Mitstreiterinnen im Pinzgau Kurse an, wie man zum Beispiel aus Fichtenharz eine Pechsalbe gegen Verletzungen herstellt. Zudem legten Jungbauern wieder Kräutergärten an und bieten nun auf zertifizierten TEH-Höfen wie dem Götzbauernhof in Unken Urlaub an – mit Kräutersalbenrühren und Seifensieden.

Bewegungsmangel, unausgewogene Ernährung, Stress: Die Ursachen vieler Zivilisationskrankheiten sind bekannt. Trotzdem fällt es Betroffenen schwer, umzudenken. Weil im Urlaub die Bereitschaft zu einem Neustart größer ist, haben sich im Salzburger Pinzgau nun sieben Viersternehotels wie der "Saalbacher Hof" oder das "Hotel Eder" am Hochkönig zusammengetan, um ihre Gäste eine gesündere Lebensweise zu lehren. Mit klassischem Wanderurlaub hat das "Lifetime"-Konzept, das mit der Salzburger Paracelsus Medizinischen Privatuniversität (PMU) entwickelt wurde, wenig zu tun.

Fitnessanalyse und gesunde Ernährung, spezielle Wanderungen, entspannen mit Yoga und Mental-Coaching: Die Urlauber sollen von Kopf bis Fuß inspiriert werden. Damit die Wirkung im Alltag nicht wieder verpufft, werden die Teilnehmer über ein Blog auch nach dem Urlaub weiter mit Gesundheitstipps versorgt.

Dieter Schweiger

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wissenscommunity