A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Dhaka

Wirtschaft
Wirtschaft
218 Textilfabriken in Bangladesch seit Unglück geschlossen

Seit dem verheerenden Fabrikeinsturz in Bangladesch sind 218 Textilfabriken in dem Entwicklungsland geschlossen worden. Zu den Ursachen gehörten Verstöße gegen Vorschriften, Proteste der Arbeiter und zu wenig Aufträge, erklärte der Verband der Textilfabrikanten und -exporteure.

Nachrichten-Ticker
120 Tote nach Fährunglück in Bangladesch befürchtet

Beim Untergang der offenbar überladenen Fähre in Bangladesch sind vermutlich mehr als hundert Menschen ertrunken.

Video
Video
Mindestens 100 Vermisste bei Fährunglück in Bangladesch

Etwa die Hälfte der Passagiere konnte nach Angaben der Behörden gerettet werden.

Unglück in Bangladesch
Unglück in Bangladesch
Windböe bringt Fähre mit 200 Passagieren zum Kentern

Die Fähre auf dem Padma-Fluss war voll besetzt, als sie von starken Winden erfasst wurde und sank. 100 Menschen werden vermisst.

WM kompakt
WM kompakt
Scolari ist nicht mehr Nationaltrainer Brasiliens

Der brasilianische Fußball-Verband hat den Rücktritt von Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari akzeptiert. Sein Vertrag hätte nach der WM ohnehin geendet. Alle WM-News beim stern.

Lederschuhe
Lederschuhe
Schick, aber schädlich

In Leder steckt oft Gift - und tierisches Leid. Gibt es Schuhe, die man bedenkenlos tragen kann?

Nachrichten-Ticker
Dutzende Tote nach Fährunglück in Bangladesch befürchtet

Bei dem Fährunglück in Bangladesch sind vermutlich dutzende Menschen ums Leben gekommen.

Nachrichten-Ticker
Fähre mit hunderten Menschen in Bangladesch gesunken

Eine Fähre mit hunderten Menschen an Bord ist in Bangladesch gesunken.

Unglück in Bangladesch
Fähre mit hunderten Menschen an Bord gesunken

Bei einem Fährunglück in Bangladesch sind mindestens sechs Menschen getötet worden. Das Schiff ist auf dem Meghna-Fluss südlich der Hauptstadt Dhaka in einen Sturm geraten und gesunken.

Nachrichten-Ticker
DGB mahnt deutsche Textilindustrie zur Verantwortung

Ein Jahr nach dem Textilfabrikeinsturz in Bangladesch hat der Chef des Deutschen Gewerkschaftsbunds, Michael Sommer, die deutsche Textilindustrie gemahnt, zu ihrer Verantwortung zu stehen und ausstehende Entschädigungszahlungen zu leisten.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?

 
Dhaka auf Wikipedia

Dhaka ist die Hauptstadt Bangladeschs und mit 6.080.671 Einwohnern in der eigentlichen Stadt und 11.490.872 in der Agglomeration (Stand 1. Januar 2005) vor Chittagong und Khulna die größte Stadt des Landes. Sie ist auch die Hauptstadt der gleichnamigen Division (Verwaltungseinheit). Dhaka liegt an einem Seitenarm des Flusses Dhaleswari im Herzen der größten Jute-Anbauregion der Welt. Das umliegende Gebiet ist sehr dicht bevölkert und wird von starken Monsun-Überschwemmungen heimgesucht.

mehr auf wikipedia.org