Startseite

Bei den Silberpfeilen fliegen die Fetzen

Im Machtkampf zwischen Fernando Alonso und Lewis Hamilton gibt es erste Zeichen für einen vorzeitigen Abschied des Formel-1-Weltmeisters von McLaren-Mercedes. McLaren-Boss Ron Dennis soll Alonso zum Saisonende freigestellt haben, berichtete die englische "Times".

Das angesehene Blatt zitierte einen nicht näher bezeichneten Informanten mit den Worten: "So wie ich das verstehe, haben sie ihm gesagt, dass er gehen kann, weil sie die Nase voll haben von ihm."

Auch in Alonsos spanischer Heimat wurde eifrig über einen Wechsel des Weltmeisters spekuliert. "Alonso hält es keine Minute länger bei McLaren aus", schrieb die Madrider Sportzeitung "As". "Alonso erwägt sogar die Möglichkeit, noch vor Ende der Weltmeisterschaft zu einem anderen Rennstall zu wechseln. Seine Situation bei McLaren ist unhaltbar geworden." Wenn ein Pilot das Vertrauen in sein Team verloren habe, "gibt es kein Zurück mehr".

Haug: "Nur übliches Sommertheater"

Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug dagegen sieht den "Krieg der Piloten" ("Marca") zwischen dem in der WM-Wertung allein führenden Hamilton und dem von Renault zu den Silberpfeilen gewechselten Alonso gelassen. "Jetzt sind drei Wochen Pause - das Thema ist nichts als übliches Sommertheater", sagte Haug den "Stuttgarter Nachrichten".

Er kenne die Wahrheit und sei "deshalb sehr entspannt". "Dass der härteste Rivale im eigenen Team fährt, ist in der Formel 1 eher ein seltener Zustand. Wir sind in der glücklichen Lage, dass es bei McLaren-Mercedes so ist." Auch Teamchef Dennis äußerte die Hoffnung, dass Alonso bleibt: "Wer werden unseren Teil der Verträge erfüllen und hoffen, dass die Fahrer dies auch tun."

Ungeachtet dessen schossen in Alonsos Heimatland die Gerüchte und Mutmaßungen weiter munter ins Kraut. Am Montag hatte das Sportblatt "Marca" von einem angeblichen Alonso-Ultimatum ("Hamilton oder ich") an den - von Spionage-Affäre und Boxenstopp-Skandal gebeutelten - britisch-deutschen Rennstall berichtet. Einen Tag später riet die Tageszeitung "El Mundo" dem Champion zu einem Wechsel zu BMW-Sauber. Dort stehen Nick Heidfeld (Mönchengladbach) und Robert Kubica (Polen) unter Vertrag. "BMW wäre der beste Ausweg für den Weltmeister. Wenn es nach Fernando Alonso ginge, bliebe er nicht einen Tag länger bei McLaren."

Ferrari wäre "die beste Lösung"

Eine Auflösung seines Vertrages würde für Alonso zwar erhebliche finanzielle Einbußen bedeuten. "Aber mit Geld ist alles möglich", schreibt das Blatt und spekuliert bereits über mögliche neue Arbeitgeber: Toyota, Ferrari und BMW. Toyota sei wirtschaftlich attraktiv, aber sportlich sehr schwach, Ferrari wäre "die beste Lösung", aber dort werde in absehbarer Zeit kein Cockpit frei. "Daher wäre BMW der beste Platz für Alonso", orakelte "El Mundo".

Der Machtkampf zwischen dem Asturier und dem beim Großen Preis von Ungarn triumphierenden Jungstar Hamilton war am Wochenende aus dem Ruder gelaufen. Zuerst sorgte der Brite für Verwirrung an der Box, weil er nach Angaben seines Teams eine Anweisung nicht befolgte. Dann hielt Alonso seinen Teamkollegen mit einer umstrittenen Boxenstopp- Blockade auf und sicherte sich - wie er zunächst glaubte - die Pole Position. Bestraft wurde aber nur Alonso: Er wurde um fünf Ränge zurückversetzt, Hamilton startete von der Pole und gewann seinen dritten WM-Lauf, Alonso wurde Vierter.

Am Montag erklärte Alonso, er werde im Team nicht so behandelt, wie er es erwartet habe. Auf die Frage nach seinem Verbleib hatte er geantwortet: "Wir werden sehen." Alfredo Relaño, Chefredakteur von "As" und einer der einflussreichsten Sportkommentatoren in Spanien, meinte am Dienstag in einem Leitartikel: "Alonso hat keine andere Wahl, als McLaren zu verlassen. Das weiß er auch, und er hat die Entscheidung bereits getroffen."

Hubert Kahl und Wolfgang Müller/DPA/DPA

Kommentare (0)

    Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

    Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
    Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
    Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
    Klar
    Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

    Partner-Tools