Startseite

Hamilton startet von der Pole

Für Mercedes beginnt das Silverstone-Rennen in der ersten Reihe: Silberpfeil-Pilot Lewis Hamilton belegt die Pole Position, neben ihm startet Teamkollege Nico Rosberg, gefolgt von Weltmeister Vettel.

  Nico Rosberg und Lewis Hamilton starten in England aus der ersten Reihe.

Nico Rosberg und Lewis Hamilton starten in England aus der ersten Reihe.

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton ist auf die Pole Position für sein Formel-1-Heimrennen in Silverstone gerast. Der Brite verwies am Samstag seinen Teamkollegen Nico Rosberg auf den zweiten Platz. Dritter wurde WM-Spitzenreiter Sebastian Vettel vor seinem australischen Red-Bull-Teamkollegen Mark Webber. Für Hamilton ist es die zweite Pole Position des Jahres und die 28. seiner Karriere. Im achten Saisonlauf steht damit schon zum fünften Mal ein Silberpfeil ganz vorn. "Das war etwas ganz Besonderes", lobte Teamchef Ross Brawn.

Adrian Sutil steuerte seinen Force India auf Rang sieben. Der WM-Zweite Fernando Alonso aus Spanien musste sich im Ferrari mit Platz zehn hinter dem ebenfalls enttäuschenden Gesamtdritten Kimi Räikkönen im Lotus begnügen.

Sauber-Fahrer Nico Hülkenberg schied vorzeitig als 15. aus. Auch der ehemalige Weltmeister Jenson Button als Elfter im McLaren und Ferrari-Fahrer Felipe Massa als Zwölfter schafften es nicht unter die Top Ten. Vor dem Rennen am Sonntag (14.00 Uhr/RTL und Sky) führt Vettel die WM mit 36 Punkten vor Alonso an.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools