Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

So bewegend schwärmt Miro Klose von Michael Schumacher

Miroslav Klose hat von einer römischen Universität einen Preis für Fairplay und soziales Engagement erhalten. In seiner Dankesrede schwärmte er von Michael Schumacher und widmete ihm die Auszeichnung.

  "Es reichte, ihm fünf Minuten in die Augen zu sehen": Miro Klose schwärmt von Schumacher

"Es reichte, ihm fünf Minuten in die Augen zu sehen": Miro Klose schwärmt von Schumacher

Miroslav Klose gilt als tadelloser und fairer Sportsmann. Der Weltmeister und Rekordtorschütze der deutschen Nationalelf hat dafür jetzt den Ethik-Preis der römischen Universität Tor Vergata für Fairplay, Loyalität und soziales Engagement erhalten. Und Klose, der noch bis zum Sommer einen Vertrag bei Lazio Rom hat, bedankte sich in seiner Rede bei der Preisverleihung auf seine Weise: Er widmete die Auszeichnung Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher, wie die "Bild"-Zeitung berichtet.

"Ich hatte das Vergnügen, ihn persönlich kennenzulernen, als er uns bei der Nationalmannschaft mal im Trainingslager besuchte. Er ist eine außergewöhnliche Person. Es reichte, fünf Minuten mit ihm zu reden, die Augen aufzumachen und so viele Dinge zu verstehen", zitiert das Blatt den Preisträger.

Klose geht Schumis Schicksal nahe

Wie vielen anderen Sportlern und Fans geht Klose das Schicksal von Schumacher nahe. Am Ende wandte er sich direkt an Schumacher: "Auf geht’s Schumi, gib nicht auf!“

Nach wie vor dringt über den genauen Gesundheitszustand Schumachers kaum etwas an die Öffentlichkeit. Die Formel-1-Legende war am 29. Dezember 2013 im französischen Méribel beim Skifahren verunglückt und hatte sich ein schweres Schädel-Hirn-Trauma zugezogen. Er schwebte einige Tage in Lebensgefahr und lag monatelang im Koma. Inzwischen setzt der 47-Jährige seine Regeneration in seinem Haus am Genfer See im Kreis der Familie fort.

Nur Gerüchte um Schumachers Zustand

Zuletzt hatte sich Ex-Ferrari-Chef Luca di Montezemolo laut italienischen Sportzeitungen pessimistisch über Schumachers Zustand geäußert. "Schumacher? Ich höre immer wieder Neuigkeiten über ihn, und leider sind es keine guten", wird er zitiert.

Dafür rückt Schumachers Sohn Mick immer mehr in den Fokus der Öffentlichkeit. Der 16-Jährige startete seine Karriere wie sein Vater mit Kartrennen. Seit 2014 fährt Schumacher junior in der Formel 4. In diesem Jahr wechselte er zum italienischen Team Prema Powerteam.

tis
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools