A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Punkten Vorsprung

Bundesliga im stern-Check
Bundesliga im stern-Check
Labbadias Leidenschaft wird den HSV retten

Oft in dieser Saison wurde dem HSV vorgeworfen, nicht leidenschaftlich genug aufzutreten. Der neue Trainer Bruno Labbadia lebt diese Leidenschaft vor - und wird den Dino damit vor dem Abstieg retten.

Sport
Sport
Lazio und Klose verlieren gegen Inter und Podolski

Weltmeister Miroslav Klose hat im ersten Serie-A-Duell mit Lukas Podolski in Unterzahl eine unglückliche Niederlage kassiert. Klose und Lazio Rom, das die Partie zu neunt beendete, verloren zu Hause 1:2 gegen Inter Mailand.

Sport
Sport
Gladbach fast am Ziel - "Traum ist zum Greifen nah"

Den Einzug in die Champions League wollen sich die Gladbacher nicht mehr nehmen lassen. Leverkusen muss nach der Niederlage im Top-Spiel wohl den Umweg über die Playoffs nehmen.

Sport
Sport
Mercedes lässt Hamilton Freiheiten: "Ist ein Rastloser"

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff will Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton die Extratouren abseits der Strecke nicht verbieten.

Sport
Sport
Ingolstadts große Aufstiegssause Sause vorerst vertagt

Ralph Hasenhüttls Augen funkelten beim Thema Fußball-Bundesliga schon - dabei gaben sich die Ingolstädter größte Mühe, bloß nicht in verfrühten Jubel auszubrechen.

Nachrichten-Ticker
2:1 in Berlin: Gladbach bleibt auf Champions-League-Kurs

Dank Joker Ibrahima Traoré hält Borussia Mönchengladbach vor dem "Endspiel" um die direkte Champions-League-Qualifikation weiter alle Trümpfe in der Hand.

Nachrichten-Ticker
2:1 in Berlin: Gladbach bleibt auf Champions-League-Kurs

Dank Joker Ibrahima Traoré hält Borussia Mönchengladbach vor dem "Endspiel" um die direkte Champions-League-Qualifikation weiter alle Trümpfe in der Hand.

Video
Video
Fußball pur: FC Bayern gewinnt 25. Titel

Berlin, 27.04.15: Na endlich! Jetzt ist es offiziell: Die Bayern sind Meister. Und zwar zum 25. Mal. Der vorzeitige Titelgewinn des Rekordchampions steht fest. Bei 15 Punkten Vorsprung sind die Münchner an den letzten vier Spieltagen der Saison nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen. Mit dem 1:0-Sieg gegen Hertha BSC hatte das Team von Pep Guardiola am Samstagabend den Grundstein für den dritten Meistertitel nacheinander gelegt. Karte Karl-Heinz Rummenigge, Bayern-Vorstand «Den Titel zu verteidigen, das ist schon etwas Großartiges. Ich kann der Mannschaft und dem Trainer nur ein großes Kompliment machen. Sie haben das fantastisch gemacht im Jahr eins nach einer Weltmeisterschaft, wo viele Spieler von uns auf dem Platz standen.» Damit ist jetzt also erste Titel perfekt. Zwei weitere sind quasi noch in Arbeit, der DFB-Pokal und die Champions League. Und das ist tatsächlich noch richtig viel Arbeit. Zunächst geht es diese Woche im Pokal gegen Dortmund und nächste Woche in der Champions League gegen Barcelona. Den Bayern zum vorzeitigen Meistertitel verholfen hat Borussia Mönchengladbach. Max Kruse traf in letzter Minute gegen den VfL Wolfsburg zum 1:0-Endstand. Dann durften nicht nur die Münchner jubeln. Auch die Gladbacher Champions-League-Party durfte starten. Denn durch den achten Heimsieg in Serie hat sich die Borussia in eine hervorragende Ausgangsposition im Rennen um die direkten Champions-League-Plätze gebracht. Mit 57 Zählern verdrängten die Gladbacher wieder den Westrivalen Leverkusen von Platz drei und haben damit beste Chancen auf ein direktes Königsklassen-Ticket. Sogar die Wolfsburger auf Platz 2 liegen wieder in Reichweite. Karte Lucien Favre, Trainer «Die Bayern haben es verdient, und wir heute auch.» Spannung auch weiterhin am Tabellenende. Da schöpft der HSV jetzt im Abstiegskampf neuen Mut. Im zweiten Spiel unter der Regie von Bruno Labbadia gelang beim 3:2 über Augsburg der erste Sieg. Mit seinem fünften Bundesliga-Doppelpack ersparte Angreifer Pierre-Michel Lasogga seinen Mitstreitern eine weitere Woche auf dem letzten Tabellenplatz. Karte Pierre-Michel Lasogga, Sturm «Einfach geil, es gibt nichts Schöneres auf der Welt, wenn die Leute deinen Namen rufen.» Dank Lasogga zog der HSV immerhin an Stuttgart vorbei. Denn das Team von Huub Stevens kam im Derby gegen Freiburg trotz einer 2:0-Führung nicht über ein 2:2 hinaus. Entsprechend angesäuert nahm sich der Coach seine Profis dann auch zur Brust. Karte Huub Stevens, Trainer «Ich bin fassungslos, wenn man so ein Spiel aus der Hand gibt. Ich habe sie davor gewarnt. Aber ich habe gegen die Wand geredet.» Verstärkt wurde die Enttäuschung über den vergebenen Sieg noch dadurch, dass der SC Paderborn mit einem 2:2 gegen Werder Bremen auch an den Schwaben vorbeizog. Stuttgart nun also wieder Schlusslicht der Liga. Allerdings verspielten die Paderborner ebenso nach einer 2:0-Führung einen «Dreier». Damit haben sie den Sprung von den Abstiegsrängen verpasst. Die weiteren Ergebnisse des 30. Spieltags: Mainz besiegt Schalke mit 2:0 Hannover unterliegt Hoffenheim mit 1:2 Dortmund - Frankfurt 2:0 Köln - Leverkusen 1:1 Und noch einmal der Blick auf die Tabelle: Die Bayern sind nicht mehr von Platz 1 zu verdrängen. Damit Herzlichen Glückwunsch zum 25. Meistertitel. Dahinter kann noch viel passieren. Gladbach nun beste Chancen auf den direkten Einzug in die Champions League. Und auch die Vizemeisterschaft ist gar nicht mehr so weit weg. Leverkusen rutscht ab auf Platz 4 und müsste in die Champions League Qualifikation. Schalke und Augsburg weiterhin punktgleich unterwegs Richtung Europa League. Unten ist weiterhin noch alles möglich. Freiburg und Hannover momentan gefährdet. Hoffnung dagegen in Hamburg. Und Paderborn und Stuttgart auf den direkten Abstiegsplätzen.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?