Startseite

Köln springt auf den Relegationsplatz

Jubel in Köln: Das Team von Trainer Holger Stanislawski ist durch einen 2:1-Erfolg bei Jahn Regensburg auf den dritte Tabellenplatz gesprungen, weil Kaiserslautern gleichzeitig nur ein Remis gelang.

  Siegtorschpütze Daniel Royer lässt die Kölner von der Rückkehr in die Bundesliga träumen.

Siegtorschpütze Daniel Royer lässt die Kölner von der Rückkehr in die Bundesliga träumen.

Der 1. FC Köln ist mit dem 2:1 (1:0) gegen den Tabellenletzten Jahn Regensburg erstmals in dieser Saison auf den Relegationsplatz gerückt. Kevin McKenna per Kopf (28. Minute) und Daniel Royer (87.) verlängerten am Sonntag vor 45.600 Zuschauern die FC-Erfolgsserie auf 15 Spiele ohne Niederlage. Weil der 1. FC Kaiserslautern in Sandhausen nur 1:1 spielte, zog Köln an den Roten Teufeln vorbei. Am Freitag (18.00 Uhr) kommt es nun in der Pfalz zum Topduell der Erstligaabsteiger. Köln hat bei 46 Zählern derzeit einen Punkt Vorsprung auf die Lauterer.

Ohne Torjäger Anthony Ujah, der wegen Magen-Darm-Problemen fehlte, war der FC offensivschwach. Regensburg präsentierte sich zumeist noch harmloser, wurde aber im zweiten Spielabschnitt aktiver. In der 67. Minute hielt Jahn-Keeper Timo Ochs einen Foulelfmeter von Thomas Bröker. Marco Djuricin (73.) glich zum 1:1 aus, ehe Royer für die Entscheidung sorgte.

Der schärfste Konkurrent der Kölner im Kampf um den Relagtionsplatz erlitt hingegen einen Rückschlag. Der 1. FC Kaiserslautern kam beim Abstiegskandidaten SV Sandhausen nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus und fiel auf den vierten Tabellenplatz. Vor 12.000 Zuschauern im Hardtwaldstadion brachte Mohamadou Idrissou Kaiserslautern nach einem Freistoß von Chris Löwe in der 18. Minute in Führung. Es war das zwölfte Saisontor des Kameruners. Kurz nach seiner Einwechslung glich Alexander Riemann (67.) aus.

tis/DPA/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools