Startseite
Das Ressort Fußball wird präsentiert von: Logo Deutsche Post

Köln verschenkt den Sieg

Der 1.FC Köln hat im Rennen um den Aufstieg in die Fußball Bundesliga wichtige Punkte liegen gelassen. Beim VfL Duisburg kassierten die "Geißböcke" den Ausgleich in letzter Sekunde.

  Kölns Thomas Bröker (r.)bejubelt seinen Treffer zum 0:1 gemeinsam mit seinen Mannschaftskameraden Dominc Maroh (l.) und Matthias Lehmann. In der Nachspielzeit fiel dann der Ausgleich.

Kölns Thomas Bröker (r.)bejubelt seinen Treffer zum 0:1 gemeinsam mit seinen Mannschaftskameraden Dominc Maroh (l.) und Matthias Lehmann. In der Nachspielzeit fiel dann der Ausgleich.

Der 1. FC Köln hat im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga zwei wichtige Zähler liegengelassen. Die Mannschaft von Trainer Holger Stanislawski kam am Montag durch einen Last-Minute-Ausgleich nur zu einem 1:1 (1:0)-Unentschieden beim MSV Duisburg und liegt damit wieder zwei Punkte hinter dem Tabellendritten 1. FC Kaiserslautern. Vor 27.029 Zuschauern sah es nach Thomas Brökers Tor (23. Minute) lange nach einem Auswärtssieg aus, doch in der Nachspielzeit schockte MSV-Verteidiger Dustin Bomheuer die Gäste (90.+2). Duisburg blieb im fünften Spiel ohne Niederlage und schaffte damit einen weiteren Schritt in Richtung Klassenverbleib.

Köln begann selbstbewusst, setzte den MSV direkt unter Druck und erspielte sich Torchancen. Ein erster Versuch von Bröker verfehlte zwar das Duisburger Tor (8.), doch kurz darauf war MSV-Keeper Felix Wiedwald beim präzisen Schlenzer Brökers aus 18 Metern machtlos.

Nachlässige Konter

Den Duisburgern, die vor der Partie die Vertragsverlängerung mit Sportdirektor Ivica Grlic bis 2015 bekannt gegeben hatten, fehlten eigentlich die spielerischen Mittel, um dagegenzuhalten. Der MSV suchte zwar das Risiko, agierte in der Offensive jedoch zu ungenau und war bereits vor der Pause über weite Strecken harmlos.

Im zweiten Abschnitt konnten die Gastgeber das Tempo nicht erhöhen und setzten gegen die solide Abwehr des FC kaum Akzente. Köln überzeugte durch ein gutes Stellungsspiel, störte die Hausherren frühzeitig im Spielaufbau und ließ den MSV nur selten zur Entfaltung kommen. Nachlässig spielten die Gäste allerdings ihre Konter aus: Wiedwald verhinderte mit Glanzparaden gegen Christian Clemens (67./73.) eine Vorentscheidung zugunsten der Kölner. So folgte der späte Schock, als Bomheuer einen weiten Freistoß ins Tor köpfte.

kng/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools