Drucken | Fenster schließen    

Braunschweig setzt Erfolgsserie fort

17. November 2012, 14:58 Uhr

Eintracht Braunschweig hat auch Ingolstadt geschlagen und bleibt souveräner Tabellenführer. Paderborn gewann in Aalen.

2. Bundesliga, Eintracht Braunschweig, Ingolstadt

Torschütze Spieler Domi Kumbela (l.) und Mirko Boland feiern das 1:0 für Braunschweig im Spiel gegen Ingolstadt.©

Eintracht Braunschweig bleibt in der 2. Fußball-Bundesliga das Maß aller Dinge. Auch der FC Ingolstadt konnte die Erfolgsserie des Tabellenführers am Samstag nicht stoppen und verlor mit 0:3 (0:1). Die Treffer von Dominik Kumbela (38./75. Minute) und Gianluca Korte (81.) besiegelten außerdem die erste Auswärts-Niederlage der Ingolstädter. In der Tabelle behält Braunschweig einen komfortablen Sechs-Punkte-Vorsprung auf Rang zwei.

Beide Teams agierten vor 19.430 Zuschauern zunächst zurückhaltend und besonders die Braunschweiger fanden in der gegnerischen Abwehr keine Lücken. Erst eine Einzelaktion von Kumbela kurz vor der Pause brachte die Elf von Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht etwas überraschend in Führung.

Nach dem Seitenwechsel blieb Ingolstadt tonangebend und drängte auf den Ausgleich. Durch Caiuby (51./59.), Ümit Korkmaz (54.) und Manuel Schäffler (71.) hatten die Gäste gute Gelegenheiten. Auf der Gegenseite vergaben erst Mirko Boland (61.) und Dennis Kruppke (65.), ehe Kumbela nach einem Konter und Korte per Kopf den zehnten Saisonsieg der Braunschweiger perfekt machten.

Paderborn bleibt oben dran

Im zweiten Samstagsspiel hat der SC Paderborn den Rückstand auf den Aufstiegs-Relegationsplatz zunächst auf vier Punkte verkürzt. Nach knapp einstündiger Überzahl gewannen die Ostwestfalen etwas glücklich mit 1:0 (0:0) beim Aufsteiger VfR Aalen und blieben im sechsten Spiel nacheinander ungeschlagen. Das Tor zum dritten Auswärtssieg in Serie erzielte Manuel Gulde in der 58. Minute. Der Aalener Andreas Hofmann hatte zuvor eine umstrittene Gelb-Rote Karte gesehen (36.), SC-Verteidiger Christian Strohdiek vor der Führung einen Foulelfmeter vergeben (45. +2).

Als Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus VfR-Profi Hofmann wegen wiederholten Foulspiels vom Platz gestellt hatte, wurde es in der zunächst langweiligen Partie hektisch. VfR-Torwart Jasmin Fejzic foulte Paderborns Deniz Naki im Strafraum und Steinhaus zeigte auf den Elfmeterpunkt. Doch Fejzic hielt den Strafstoß von Strohdiek.

Nach der Pause war Paderborn die etwas bessere Elf. Als Gulde nach einem Eckball per Kopf traf, war die Aalener Serie von zuletzt zehn Punkten aus vier Heimspielen ohne Niederlage beendet. Spannend wurde es in der Schlussphase, doch beide Teams vergaben gute Torchancen.

tis/DPA

© 2014 stern.de GmbH