A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Afrika-Cup

Sport
Sport
Aubameyang trifft für Gabun doppelt

Mit zwei Toren hat Pierre-Emerick Aubameyang Gabun in der Qualifikation zum Afrika-Cup klar auf Kurs gehalten. In Libreville sorgte der Bundesliga-Stürmer von Borussia Dortmund mit seinem Doppelpack für den 2:0-Erfolg im Spitzenspiel gegen den Vorjahresfinalisten Burkina Faso.

Marokko
Marokko
Afrika-Cup soll trotz Ebola stattfinden

Aus Furcht vor der tödlichen Ebola-Epidemie, wollte Marokko den Afrika-Cup im eigenen Land verschieben. Der afrikanische Fußballverband lehnte nun ab.

Sport
Sport
Löws Fingerzeig: Bellarabi dabei, Großkreutz nicht

Karim Bellarabi ja, Kevin Großkreutz nein! Joachim Löw hat vor dem wichtigen ersten Doppelspieltag auf dem Weg zur Fußball-EM 2016 manchen Fingerzeig für seine Personalplanungen gegeben.

WM kompakt
WM kompakt
DFB-Elf bezieht ihr Quartier in Recife

Die deutsche Nationalmannschaft ist in Recife angekommen. Neymar lässt seine Familie einfliegen. Und Chiles Fußball-Verband kommt bei der Fifa mit einem blauen Auge davon. Die stern-WM-News.

Fußball-Bundesliga
Fußball-Bundesliga
HSV triumphiert im Nordderby

Zwei Gelb-rote Karten und fünf Tore: Der HSV hat in einem umkämpften Nordderby gegen Bremen gewonnen. Werder ging in Führung, musste sich aber am Ende mit neun Mann den Hamburgern geschlagen geben.

Chelsea-Stürmer Didier Drogba
Chelsea-Stürmer Didier Drogba
Einer zum Fürchten

Diesen Mann fürchten sie bei den Bayern am meisten: Didier Drogba. Auf Chelseas charismatischem Stürmer ruhen die größten Hoffnungen der Engländer für das Champions-League-Finale.

Blutbad in ägyptischem Fußballstadion
Blutbad in ägyptischem Fußballstadion
Regierung feuert Port Saids Sicherheitschef

Mehr als 70 Tote und 1000 Verletzte: Nach dem Blutbad in einem ägyptischen Stadion werfen Spieler und Trainer der Polizei Untätigkeit vor. Die Regierung zieht erste Konsequenzen.

Mehr als 70 Tote, rund 1000 Verletzte
Mehr als 70 Tote, rund 1000 Verletzte
Stadion von Port Said wird zur Todesfalle

Es ist eine der schlimmsten Katastrophen des Fußballs: Mehr als 70 Menschen sterben, rund 1000 werden verletzt, als die Situation nach einem Ligaspiel im ägyptischen Port Said eskaliert.

Verlegung der WM 2022
Verlegung der WM 2022
"Unfassbar großer Reparaturaufwand"

Die Kritik an der WM-Vergabe 2022 nach Katar wächst. Bei der von Fifa-Chef Blatter angeregten Verlegung in den Winter müsste der Spielkalender umgestellt werden. Der deutsche Ligachef Rauball befürchtet große Probleme, das Echo in der Bundesliga ist geteilt.

Nachrichten-Ticker
24 Jahre Haft wegen Angriffs auf Togos Fußball-Nationalteam

Knapp ein Jahr nach dem tödlichen Angriff auf Togos Fußball-Nationalmannschaft hat die angolanische Justiz einen Mann zu einer 24-jährigen Haftstrafe verurteilt.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?