Startseite
Das Ressort Fußball wird präsentiert von: Logo Deutsche Post

Florenz-Spiel entscheidet über Ribérys Vertrag

Uli Hoeneß sieht das Achtelfinal-Rückspiel des FC Bayern in der Champions League gegen den AC Florenz als Knackpunkt für die Vertragsverlängerung von Superstar Franck Ribéry an. "Wenn wir da weiterkommen, und Franck gut spielt - dann haben wir gute Chancen", sagte der Bayern-Präsident.

Der Einzug ins Viertelfinale der Champions League soll dem FC Bayern München im Vertrags-Poker um Franck Ribéry in die Karten spielen. "Wenn wir da weiterkommen, ein souveränes Spiel machen, Franck gut spielt und er das Gefühl hat, dass es eine Perspektive gibt - dann haben wir gute Chancen", sagte Bayern- Präsident Uli Hoeneß mit Blick auf das Achtelfinal-Rückspiel am 9. März beim AC Florenz, "wenn wir aber 0:3 verlieren, glaube ich nicht, dass er bleibt". Das Hinspiel gegen Florenz hatte der deutsche Fußball-Rekordmeister mit 2:1 gewonnen.

Die Verhandlungen mit Ribéry über eine vorzeitige Verlängerung seines noch bis Saisonende 2011 gültigen Vertrag wollen die Bayern erst nach der Partie in Florenz führen. "Danach wissen wir mehr", sagte Hoeneß am Montagabend auf dem Sportbusiness-Kongress in München, wo er für sein Lebenswerk mit dem Ehrenpreis des Fachmagazins "Sponsors" ausgezeichnet wurde. Ein Ausscheiden in der Champions League fürchtet Hoeneß nicht. Florenz habe im Hinspiel zwar "taktisch stark gespielt, aber vom Hocker haben sie mich nicht gerissen. Warum sollten wir Angst haben? Wir haben doch gewonnen".

Im Titelrennen mit Bundesliga-Spitzenreiter Bayer Leverkusen sieht der Bayern-Präsident seine Mannschaft deutlich im Vorteil. "Wir müssen nur geduldig bleiben", sagte Hoeneß, "ich bin zuversichtlich, dass wir deutlich deutscher Meister werden. Wann wir Erster werden, ist mir nicht so wichtig. Wichtig ist, dass wir es nach dem 34. Spieltag sind". Obwohl die Bayern nicht mehr so spektakulär gespielt hätten, herrsche keine Unruhe, so Hoeneß, "es konnte ja nicht so weiter gehen, dass wir immer noch einen draufsetzen".

Der Wutausbruch von Trainer Louis van Gaal nach dem 1:1 im Derby beim 1. FC Nürnberg am vergangenen Samstag fand bei Hoeneß Beifall: "Es hat mir sehr gefallen, wie er die Mannschaft verteidigt hat, das hat mich ein bisschen an mich erinnert. Nach dem Spiel ist natürlich das Adrenalin da. Der erste Reflex ist, die Spieler zu schützen. Und über weite Strecken hatte Louis ja auch recht, was ich so am Fernseher mitbekommen habe." Wegen eines leichten Gichtanfalls hatte Hoeneß auf den Stadionbesuch in Nürnberg verzichten müssen.

DPA/feh

Kommentare (0)

    Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

    Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
    Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

    Partner-Tools