Beenhakker sollte Dolls Nachfolger werden

6. Mai 2008, 20:27 Uhr

Die Diskussion über die Zukunft von Trainer Thomas Doll bei Borussia Dortmund hat neuen Zünstoff erhalten. Die BVB-Bosse hatten Kontakt zu Leo Beenhakker aufgenommen. Der sagte den Westfalen jetzt ab.

Böse Miene zum bösen Spiel: BVB-Trainer Thomas Doll steht in Dortmund auf der Kippe©

Laut niederländischen Medien soll sich der Fußball-Bundesligist um die Verpflichtung des derzeitigen polnischen Nationaltrainers Leo Beenhakker bemüht haben. "Ich will mich im Moment ganz auf die EM konzentrieren. Ich habe kein Interesse an Unruhe. Darum habe ich den Dortmundern abgesagt", wird der 65 Jahre alte Niederländer in der Zeitung "de Telegraaf" zitiert.

Der erfahrene Fußball-Trainer, der in Polen bis 2010 unter Vertrag steht und bei der EM mit seinem Team am 8. Juni Gruppengegner der DFB-Auswahl ist, signalisierte jedoch Bereitschaft zu weiteren Gesprächen mit dem BVB nach den kontinentalen Titelkämpfen.

Keine Bestätigung aus Dortmund

In Dortmund will man einen Kontakt zu Beenhakker nicht bestätigen. Direkt vor der Partie gegen den VfB Stuttgart dementierten die Borussia-Verantwortlichen entschieden, jemals mit Beenhakker gesprochen zu haben.

Thomas Doll hatte das Dortmunder Team am 13. März 2007 in großer Abstiegsnot übernommen. Nach dem Klassenerhalt führte er die Mannschaft in diesem Jahr ins DFB-Pokalfinale, wo man allerdings dem FC Bayern München mit 2:1 nach Verlängerung unterlag.

Lesen Sie auch
Sport
Sport-Liveticker
Fußball-Bundesliga - live Fußball-Bundesliga - <i>live</i> Die Jagd nach der Schale Zum Liveticker