Startseite
Das Ressort Fußball wird präsentiert von: Logo Deutsche Post

"Felipão" übernimmt die Selecao

Er führte Brasilien zum bislang letzten WM-Titel. Nun soll Luiz Felipe Scolari den Triumph wiederholen - beim Turnier im eigenen Land.

  Luiz Felipe Scolari will Brasilien zum WM-Titel 2014 führen

Luiz Felipe Scolari will Brasilien zum WM-Titel 2014 führen

Er ist wieder da. Der "große Felipe", Luiz "Felipão" Scolari soll es noch mal machen. Die Mission ist klar: Der neue Fußball-Nationaltrainer Brasiliens soll den Rekordweltmeister 2014 zum ersehnten Titel Nummer sechs führen. Mit dem 64-Jährigen als Trainer holte Brasilien 2002 den fünften Titel. "Felipão" wird von Spielern und Journalisten gleichermaßen gefürchtet, geachtet und geliebt. Anders als seinem vor einigen Tagen gefeuerten Vorgänger Mano Menezes traut man ihm offenbar zu, die nationale Mission zu erfüllen. Dennoch bekommt er in Alberto Parreira, dem erfolgreichen WM-Coach von 1994, einen "Koordinator" an die Seite gestellt.

Scolari vereint aus Sicht der Brasilianer vieles, was Menezes und auch dessen Vorgänger Carlos Dunga nicht hatten. Temperament, Leidenschaft und Witz. Er gilt als Prototyp des Kämpfers. Oft genug brachten ihm seine Temperamentsausbrüche am Spielfeldrand Rügen und Platzverweise der Schiedsrichter ein. Er leidet, brüllt, kämpft und rennt während des Spiels vor der Trainerbank wild gestikulierend auf und ab. "Er ist ein Guerreiro (Krieger)", sagt Taxi-Fahrer José in Rio de Janeiro, der mit der Wahl des neuen Coachs mehr als zufrieden ist.

Scolaris Sinneswandel

Scolari hat nationale und internationale Trainererfahrung. Er führte Clubs und Länder zu Erfolgen. Neben der brasilianischen Seleção trainierte er von 2003 an auch die von Portugal und führte die Portugiesen bei der WM 2006 bis ins Halbfinale. Insgesamt umfasst seine Trainerlaufbahn über 20 Stationen. Zwischen dem 1. Juli 2008 und dem 9. Februar 2009 war er auch Chefcoach beim FC Chelsea - konnte die in ihn gesetzten Erwartungen in London aber nicht erfüllen. Bei Palmeiras (São Paulo) heuerte er zweimal an (1997-2000, 2010-2012). Dort wurde er erst im September wegen Erfolglosigkeit entlassen.

Vor drei Jahren beantwortete Scolari die Frage eines Journalisten auf etwaige Nationaltrainer-Ambitionen so: "Bist Du verrückt? Stell' Dir den Druck vor." Doch seitdem sind zwei Trainer - Dunga und Menezes - verschlissen. Der Druck ist zwar noch größer geworden, doch die Ruhmchancen auch. Bis zu Scolaris Feuerprobe dauert es nur noch sieben Monate. Dann muss sich seine Seleção beim Confederations Cup im eigenen Land mit anderen Weltmeistern wie Spanien, Italien und Uruguay auf Augenhöhe messen.

stu/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools