Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

Darmstadt gewinnt - und schickt Hoffenheim tief in den Tabellenkeller

Für Hoffenheim ist mit der Heimpleite gegen den SV Darmstadt der Abstiegskampf noch bedrohlicher geworden. Durch das 0:2 vor heimischen Publikum landen die Kraichgauer auf dem vorletzten Tabellenplatz.

  Nur einen Punkt können die Hamburger beim Heimspiel gegen Köln sichern.

Nur einen Punkt können die Hamburger beim Heimspiel gegen Köln sichern.

Hoffenheim steckt tief im Abstiegskampf, Aufsteiger Darmstadt kann sich in der Mitte der Tabelle festsetzen. Der Hamburger SV und der 1.FC Köln teilten sich die Punkte. Am Samstag hatten Bayern Münchens Verfolger Hertha BSC und Borussia Dortmund in der Fußball-Bundesliga unentschieden gespielt. Vor den Augen des derzeit vereinslosen Starcoach Jose Mourinho trennten sich die beiden Clubs am Samstag 0:0. Der BVB bleibt Tabellenzweiter, Berlin Dritter. Bayern spielt erst am Abend bei Bayer Leverkusen. Vorerst Vierter ist Schalke 04, das den VfL Wolfsburg mit 3:0 bezwang. Für den Letzten Hannover 96 wird es nach dem 0:1 gegen Mainz 05 immer dramatischer. Der VfB Stuttgart kam beim 4:2 bei Eintracht Frankfurt zum vierten Sieg nacheinander und ist der Gefahrenzone vorerst entrückt. Der FC Ingolstadt besiegte den FC Augsburg 2:1.

1899 Hoffenheim - SV Darmstadt 98 0:2

1899 Hoffenheim verliert im Abstiegskampf allmählich den Boden unter den Füßen. Die Mannschaft von Trainer Huub Stevens unterlag am Sonntagabend in der Fußball-Bundesliga dem Mitkonkurrenten SV Darmstadt 98 vor 26 231 Zuschauern in der Rhein-Neckar-Arena mit 0:2 (0:1) und hat schon sieben Punkte Abstand zum rettenden 15. Tabellenplatz. Ausgerechnet der frühere Hoffenheimer Aytac Sulu (33.) und der in Hamburg ausgemusterte Slobodan Rajkovic (85.) sorgten für noch mehr Tristesse im Kraichgau.
Der als Retter verpflichtete Trainer Huub Stevens scheint derzeit auch nichts mehr ausrichten zu können.

Hamburger SV - 1. FC Köln 1:1

Der kriselnde Hamburger SV hat auch im dritten Anlauf den ersten Rückrunden-Sieg verpasst. Die Hanseaten kam am Sonntag vor heimischer Kulisse gegen den 1. FC Köln nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus. Nach dem Fehlstart beträgt der Abstand zum Relegationsrang der Fußball-Bundesliga nur noch vier Punkte. Gegner Köln festigte dagegen mit nunmehr 26 Punkten seinen Mittelfeldplatz - die 3500 mitgereisten Kölner Fans feierten am Sonntag ausgelassen den Auswärtslauf des FC.

Simon Zoller (42. Minute) brachte die Domstädter im 90. Duell der Traditionsclubs vor 51 999 Zuschauern in Führung, Nicolai Müller (47.) glich aus. HSV-Coach Bruno Labbadia hatte sich zu seinem 50.
Geburtstag am Montag eine viel bessere Leistung gewünscht. Raus kam aber das sechste Spiel ohne Sieg für den HSV.

Bayer Leverkusen - Bayern München 0:0

Bayern München hat sich nach der jüngsten Unruhe nicht weiter von den Verfolgern absetzen können. Im Bundesliga-Topspiel beim Tabellenvierten Bayer Leverkusen musste sich der Spitzenreiter vor 30 210 Zuschauern in der BayArena mit einem 0:0 begnügen - ebenso wie zuvor Borussia Dortmund bei Hertha BSC.

Es ist die zweite Punkteteilung, die der FC Bayern in dieser Saison hinnehmen musste. Allerdings sind die Gastspiele des Fußball-Rekordmeisters beim Werksclub schon seit längeren nicht sehr erfolgreich verlaufen: Von den nun neun letzten Pflichtspielen gewann der FC Bayern, bei dem zudem kurz vor Schluss Xabi Alosno mit Gelb-Rot vom Feld musste, nur eins. 

FC Ingolstadt 04 - FC Augsburg 2:1

Die Tor-Minimalisten des FC Ingolstadt haben auch in der Rückrunde der Fußball-Bundesliga das prestigeträchtige bayerische Derby gegen den FC Augsburg gewonnen. Kapitän Marvin Matip (59. Minute) mit einem Kopfball und der eiskalte Elfmeterschütze Moritz Hartmann (85.) sorgten am Samstag für das umjubelte 2:1 (0:1) des Aufsteigers. 

FC Schalke 04 - VfL Wolfsburg 3:0

Eine mutige und disziplinierte Hertha hat ihre Fortschritte auch gegen das Top-Team von Borussia Dortmund unter Beweis gestellt. Der Überraschungs-Dritte der Fußball-Bundesliga erkämpfte am 20. Spieltag ein 0:0 gegen den Zweiten BVB und besaß sogar die klareren Möglichkeiten zum Sieg. John-Anthony Brooks und Salomon Kalou hätten für eine weitere Überraschung sorgen können.
Hertha (jetzt 35 Punkte) ist nun bereits seit sieben Pflichtspiele unbezwungen. Die Gäste (45) konnten vor allem in der zweiten Halbzeit aus der optischen Überlegenheit keinen Nutzen ziehen.

Hannover 96 - FSV Mainz 05 0:1

Thomas Schaaf wartet weiter auf den ersten Punkt als Trainer von Hannover 96. Der neue Coach verlor mit dem niedersächsischen Fußball-Bundesligisten am Samstag mit 0:1 (0:1) gegen Mainz 05 und kassierte die dritte Niederlage im dritten Spiel.
Für den schwachen Tabellenletzten wird die Situation immer bedrohlicher, während die Mainzer sich trotz mittelmäßiger Leistung in der oberen Tabellenhälfte festsetzen. Der Spanier Jairo (24.) sorgte vor 35 596  Zuschauern mit seinem Tor im zehnten Versuch für den den ersten Dreier in Hannover.

Hertha BSC  - Borussia Dortmund 0:0

Der FC Schalke 04 sich wieder im Vorderfeld der Fußball-Bundesliga festgesetzt. Die Königsblauen besiegten am Samstag den mit dem ehemaligen Schalker Julian Draxler angetretenen VfL Wolfsburg verdient mit 3:0 (2:0) und sind im Kampf um die Champions-League-Plätze wieder gut im Rennen. Vor 61 483 Zuschauern in der Veltins-Arena sicherten Klaas-Jan Huntelaar (24. Minute), Johannes Geis (35.) und Neuzugang Alessandro Schöpf (87.) den sechsten Heimsieg gegen den VfL in Serie. Der DFB-Pokalsieger wartet nun schon seit sieben Partien auf eine Dreier und droht im Kampf um die Europapokal-Ränge den Anschluss zu verlieren. 

Eintracht Frankfurt - VfB Stuttgart  2:4

Der VfB Stuttgart hat seine Siegesserie eindrucksvoll fortgesetzt. Die Mannschaft von Jürgen Kramny gewann mit 4:2 (2:0) bei Eintracht Frankfurt und feierte am Samstag damit bereits ihren vierten Erfolg nacheinander. Christian Gentner (27.), Daniel Didavi (45.+1), Georg Niedermeier (65.) und Filip Kostic per Foulelfmeter (76.) erzielten vor 42 000 Zuschauern die Tore für den erneut sehr starken VfB. Alexander Meier (52.) und Szabolcs Huszti (90.) konnten für die Eintracht nur verkürzen. Beide Teams beendeten das Spiel zu zehnt, da Didavi (67.) und Frankfurts Carlos Zambrano (75.) jeweils Gelb-Rot sahen.

kg/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools