Drucken | Fenster schließen    

Braunschweig schlägt St. Pauli

28. November 2012, 19:25 Uhr

Nach der ersten Saisonniederlage ist Braunschweig mit einem knappen Sieg gegen den FC St. Pauli in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Union Berlin, Erzgebirge Aue und Sandhausen gewannen ebenfalls.

Braunschweig, St. Pauli, Union Berlin, Energie Cottbus

Dominick Kumbela (2.v.l.) erzielt gegen St. Pauli den goldenen Treffer.©

Eintracht Braunschweig hat sich von der ersten Saisonpleite nicht beeindrucken lassen und die Tabellenführung der 2. Fußball-Bundesliga erfolgreich verteidigt. Vier Tage nach dem 1:3 in Cottbus gewann die Eintracht am Mittwoch gegen den FC St. Pauli mit 1:0 (1:0) durch ein Tor von Dominick Kumbela (17. Minute).

Die Hamburger mussten rund 60 Minuten in Unterzahl spielen, nachdem Fin Bartels bereits in der 22. Minute wegen groben Foulspiels die Rote Karte gesehen hatte. Auch Braunschweig beendete die Partie zu zehnt. Benjamin Kessel sah in der Schlussphase Gelb-Rot (81.).

Braunschweig bleibt weiter vorn

Damit bleibt Braunschweig mit 37 Punkten auch nach dem 16. Spieltag Spitzenreiter und hat bereits neun Punkte Vorsprung auf einen Nicht-Aufstiegsplatz. Von Beginn an zeigten sich die Niedersachsen vor 21.400 Zuschauern im ausverkauften Eintracht-Stadion gut erholt von der Niederlage am Samstag. Kumbelas wunderschönes Tor von der Strafraumgrenze brachte die Eintracht früh auf Kurs.

Umstritten war der Platzverweis von Bartels, der zu hart gegen Kessel eingestiegen war. "Das ist für mich keine Rote Karte. Der Schiedsrichter entscheidet hier leider das Spiel mit", wetterte St. Paulis Manager Rachid Azzouzi zur Pause.

Der SV Sandhausen feierte den ersten Sieg unter dem neuen Trainer Hans-Jürgen Boysen. Die Badener gewannen bei der Heimpremiere des 55-Jährigen verdient mit 3:1 (0:1) über Aufstiegsanwärter Energie Cottbus. Damit verbesserten sich die Badener vom Tabellenende auf den Relegationsplatz 16.

Vor 2650 Zuschauern brachte Uwe Möhrle Cottbus mit 1:0 in Führung (34.). Andrew Wooten drehte die Partie mit zwei Handelfmetern (59., 66.) in nur sieben Minuten. Allerdings war besonders der zweite Elfmeter, den Wooten erst im Nachschuss verwandelte, sehr umstritten. Das 3:1 erzielte Frank Löning (90.). Cottbus verpasste somit vier Tage nach dem 3:1 über Tabellenführer Braunschweig die Chance, der Aufstiegszone näher zu kommen.

Große Sorgen in Duisburg

Beim MSV Duisburg werden die Sorgen nicht geringer. Der Ruhrpott-Club, dem wegen einer finanziellen Schieflage die Insolvenz droht, musste mit dem 1:2 (0:2) gegen Union Berlin eine weitere Niederlage hinnehmen und verpasste die Möglichkeit, die Abstiegszone zu verlassen. Vor 8585 Zuschauern in Duisburg leitete Sören Brandy mit einem Eigentor (20. Minute) die zehnte Saisonpleite des MSV ein. Für die Berliner, die auch im fünften Spiel hintereinander nicht verloren, traf zudem Simon Terodde (35.). Das Tor für die Gastgeber erzielte Branimir Bajic (89.).

Erzgebirge Aue beendete seine schwarze Auswärtsserie und verschaffte sich mit dem ersten Saisonsieg in der Fremde mächtig Luft im Tabellenkeller. Die Gäste gewannen beim FC Ingolstadt mit 2:1 (1:1) und verbuchten damit drei wichtige Punkte. Marc Hensel (19. Minute) und Jan Hochscheidt (60.) trafen für Aue, für die enttäuschenden Gastgeber konnte Stefan Leitl per Handelfmeter nur den zwischenzeitlichen Ausgleich (44.) erzielen.

tis/DPA

© 2014 stern.de GmbH