HOME

Stern Logo Bundesliga

"Fußball gucken wie Fifa 94 spielen" - Fans klagen erneut über Probleme mit Eurosport Player

Nachdem beim ersten Mal einiges schief gelaufen war mit dem Eurosport Player, hofften Bundesliga-Zuschauer am Freitag auf einen besseren Fußballabend. Doch auf Twitter beschwerten sich gleich wieder zahlreiche Fans über technische Probleme.

Seit dieser Spielzeit hat Eurosport die exklusiven Rechte an 45 Bundesligapartien. Unter anderem alle Freitagabendspiele (außer das Eröffnungsspiel und das erste Spiel der Rückrunde) werden in Deutschland ausschließlich von der Discovery-Tochter übertragen. Über den Eurosport-Player können Abonnenten die Spiele im Live-Stream verfolgen. So zumindest die Theorie. In der Praxis läuft offenbar nicht ganz so rund. Bereits bei der ersten Übertragung kam es aber zu massiven technischen Problemen. Zahlreiche Fans bekamen lediglich eine Fehlermeldung auf den Bildschirm.

Beim zweiten Mal sollte nun alles besser werden, doch in der neunten Minute stürzte der Player bei vielen Zuschauern erneut ab. Die Reaktionen im Netz ließen nicht lange auf sich warten: "Meine Fresse #Eurosport! Ist Euch das nicht peinlich, bei zwei Freitagsspielen in Folge so eine NICHT-Leistung abzuliefern?", fragte ein Nutzer. "Eurosportplayer wie Radio. Du siehst nichts, aber hast einen Kommentator", klagte ein anderer. "Bei mir springt es andauernd ein paar Sekunden zurück. Das Spiel dauert dann wohl bis 23.30 Uhr", kommentierte jemand süffisant.

"Es gab zwischenzeitliche Aussetzer, aber insgesamt läuft der Stream stabil und gut", sagte ein Sprecher am Freitagabend der Deutschen Presse-Agentur. Bei der Übertragung der Partie des Hamburger SV gegen RB Leipzig stoppte die Übertragung vor allem vor der Partie und in der Anfangsphase des Spiels mehrmals. 

Gleich mehrere Probleme mit dem Eurosport Player

Nach einigen Minuten schien dann zumindest das grundsätzliche Übertragungsproblem weitgehend behoben. Ungefähr ab Minute 15 berichteten zahlreiche Fans, dass sie wieder Fußball sehen könnten. Zufrieden waren viele jedoch immer noch nicht. Auf Twitter klagten sie über die schlechte Bildqualität und posteten dazu Beweisfotos:

Auf die Probleme mit der Bildqualität angesprochen, sagte der Sprecher: Wir haben eine Vermutung, woran das liegen könnte, aber können es noch nicht genau sagen." Er ergänzte: "Insgesamt gab es keine Ausfälle in dem Ausmaß wie vor zwei Wochen."

Nach zahlreichen Beschwerden auf Twitter reagierte  auch eben dort auf einen Kunden, dessen Player über die Amazon App nicht funktionierte: "Bitte versuche die App neu zu starten, dann sollte der Stream wieder normal laufen. Liebe Grüße", ließ die Social-Media-Abteilung des Konzerns wissen. "Gucke jetzt auf dem iPad via Amazon App. Qualität nicht zumutbar. Bild hängt laufend und zieht schlieren", antwortete wiederum der Kunde. Ein weiterer fasste darunter zusammen: "Pixelsalat wie damals als Premiere verschlüssel war. Unzumutbar. Einigt euch lieber mit Sky und lasst die übertragen. Ihr könnt es nicht."

fin
Weitere Themen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wissenscommunity