Startseite

Stern Logo Bundesliga

Bernd Schuster vor Wolfsburg-Engagement

Der VfL Wolfsburg wird mit einem neuen Trainer ins Jahr 2013 starten. Medienberichten zufolge wird dies Bernd Schuster sein. Manager Klaus Allofs bestätigte Gespräche mit dem früheren Nationalspieler.

  Bernd Schuster steht kurz vor einem Engagement als Trainer der "Wölfe"

Bernd Schuster steht kurz vor einem Engagement als Trainer der "Wölfe"

Der VfL Wolfsburg steht unmittelbar vor der Verpflichtung von Trainer Bernd Schuster. Der frühere Fußball-Nationalspieler soll Nachfolger des Interimscoachs Lorenz-Günther Köstner werden. "Es ist richtig, dass Bernd Schuster ein Kandidat ist, aber es müssen alle Rahmenbedingungen stimmen", erklärte VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs am Donnerstag: "Es gibt verschiedene Dinge zu klären."

Schuster soll bei den Niedersachsen einen Vertrag bis 2015 erhalten. Der ehemalige Meistertrainer von Real Madrid hat bisher noch nicht in der Fußball-Bundesliga als Coach gearbeitet, war in der 2. Liga für den 1. FC Köln tätig.

"Es war keine leichte Entscheidung", berichtete Allofs. "Wir müssen jetzt die Weichen stellen und den Moment nutzen." Zuvor hatte Köstner sich von der Profi-Mannschaft des VfL verabschiedet, mit der am Vorabend das Viertelfinale des DFB-Pokals erreicht hatte.

Köstner verabschiedet sich von der Mannschaft

"Seit heute Morgen herrschen klare Verhältnisse", sagte Köstner. "Ich habe mich von jedem einzelnen Spieler verabschiedet", erklärte der 60-Jährige, der die 1. Mannschaft im Oktober nach der Beurlaubung von Felix Magath auf dem letzten Tabellenplatz übernommen hatte.

"Klaus Allofs hat zur Mannschaft gesprochen und die Situation erklärt", berichtete Köstner. "Natürlich ist man traurig, wenn man eine Mannschaft verlässt." Für den Coach der VfL-Reserve war es nach 2010 das zweite Mal, dass er übergangsweise die Profis trainiert hatte. Damals war er Nachfolger von Armin Veh, ehe er zur 2. Mannschaft zurückkehrte.

stu/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools