Startseite

Stern Logo Bundesliga

Magath kassiert und spottet über Rangnick

Das wird Felix Magath freuen: Ex-Arbeitgeber Schalke 04 wird ihm als Leistungsprämie einen Millionenbetrag überweisen. Unterdessen hat Magath gegen seine Nachfolger auf Schalke ein paar Spitzen verteilt.

  Felix Magath holt die Peitsche bzw. den Medizinball raus, die Wolfsburger Profis stöhnen schon

Felix Magath holt die Peitsche bzw. den Medizinball raus, die Wolfsburger Profis stöhnen schon

Der FC Schalke 04 zahlt seinem ehemaligen Trainer Felix Magath der "Süddeutschen Zeitung" (Dienstag-Ausgabe) zufolge nach der Trennung angeblich zwei Millionen Euro. Die Zeitung beruft sich dabei auf einen zuverlässigen Informanten. Der Fußball-Bundesligist wollte auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa eine solche Vereinbarung nicht bestätigen. Schalke-Sprecher Thomas Spiegel verwies darauf, dass Club und Magath "unbedingtes Stillschweigen" über die Modalitäten der Trennung vereinbart haben.

Laut dem Insider soll es sich bei der Zahlung ausdrücklich "nicht um eine Abfindung" handeln, sondern um eine Art Leistungsprämie für das Erreichen des Viertelfinales in der Champions League und für den Einzug in das DFB-Pokalfinale gegen den MSV Duisburg in Berlin.

Magath, der inzwischen Trainer des Liga-Konkurrenten VfL Wolfsburg ist, soll laut dem Zeitungsbericht bei Schalke 04 ein Monatsgehalt von 500 000 Euro erhalten haben. Die Laufzeit seines Vertrages betrug noch 27 Monate. Demnach wäre Schalke die Trennung von Magath billiger gekommen als befürchtet - zumal die beiden Assistenten Bernd Hollerbach und Werner Leuthardt, die Magath nach Wolfsburg mitgenommen hat, vergleichsweise kleine Abschiedszahlungen erhalten haben sollen.

Magath zieht die Zügel an

Unterdessen hat Felix Magath die Kritik von Trainerkollege Ralf Rangnick an seiner Arbeit beim Fußball-Bundesligisten Schalke 04 mit einem zynischen Kommentar gekontert. "Der Herr Rangnick ist doch Professor, der wird sich schon was einfallen lassen", sagte Magath am Dienstag. Rangnick hatte am Tag zuvor bei seiner Vorstellung als Magaths Nachfolger auf Schalke die Größe des Kaders kritisiert und auf die Diskrepanz der sportlichen Leistungen in der Bundesliga im Vergleich zum DFB-Pokal und der Champions League hingewiesen.

Magath setzte am Dienstag bei seinem neuen Club VfL Wolfsburg die Ankündigung in die Tat um, in den kommenden Tagen vor allem Konditionstraining zu betreiben. Bei der Vormittagseinheit mussten die Profis des Tabellen-Vorletzten unter anderem ein insgesamt knapp 45-minütiges Zirkeltraining mit Medizinbällen absolvieren. "Diese Woche wird hart", kommentierte Mittelfeldspieler Josué nach der schweißtreibenden Einheit knapp.

kbe/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools