Startseite

Stern Logo Bundesliga

Werder wollte Wiese loswerden

Im Sommer wechselte Ex-Nationalkeeper Tim Wiese von Bremen nach Hoffenheim - aus Geldgründen, wie es damals hieß. Aber das allein war es nicht, berichtet jetzt Werder-Boss Klaus Allofs.

  Tim Wiese konnte in Hoffenheim nie an seine Leistungen aus Bremer Zeiten anknüpfen

Tim Wiese konnte in Hoffenheim nie an seine Leistungen aus Bremer Zeiten anknüpfen

Bundestrainer Jogi Löw hat seine Nationalmannschaftskarriere beendet und auch bei 1899 Hoffenheim macht Tim Wiese derzeit keine gute Figur. Seinem neuen Verein hat der Torwart bisher nicht zum Sieg verholfen. Nun tritt auch noch sein alter Arbeitgeber nach: Nach Informationen der "Bild"-Zeitung wurde Wieses Vertrag bei Werder Bremen im Sommer nicht verlängert, weil der Goalkeeper es an fußballerischer Qualität missen ließ.

Zwar nannten Manager Klaus Allofs und Trainer Thomas Schaaf damals überzogene finanzielle Forderungen Wieses als Grund für seinen Weggang. In Wirklichkeit aber, so berichtet "Bild", wollte Allofs "eine andere Spieleröffnung, einen Torwart, der mehr mitspielt". Der 23-jährige Sebastian Mielitz wurde deshalb die neue Nummer eins im Werder-Tor.

Zwar will Allofs diese Offenbarung nicht als Abrechnung mit Wiese verstanden wissen. Dennoch betont er, dass fußballerisch Welten zwischen dem altgedienten Torwart und seinem sieben Jahre jüngeren Nachfolger liegen. Man sei "absolut zufrieden mit seiner Art und Weise".

Auch der Bundestrainer hatte Wiese kürzlich mit dem Hinweis aussortiert, die Nationalelf wollte künftig auf die jungen Torwarttalente setzen. Löw bevorzugt bekanntermaßen ebenfalls "mitspielende" Torhüter.

mlr
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools