HOME

Stern Logo Bundesliga

Matthäus holt seinen WM-Schuh aus Bayern-Museum zurück

Lothar Matthäus ist beleidigt: Im vergangenen Jahr war der Rekordnationalspieler nicht für Bayerns All-Star-Team nominiert worden. Deshalb holte er sich seinen WM-Schuh aus dem Museum zurück.

Schwieriges Verhältnis: Lothar Matthäus streitet sich immer mal wieder mit seinem Ex-Arbeitgeber

Schwieriges Verhältnis: Lothar Matthäus streitet sich immer mal wieder mit seinem Ex-Arbeitgeber

Lothar Matthäus lief in zwölf Jahren insgesamt 302 Mal für die Bayern auf. Sieben Meistertitel, drei Pokalsiege und ein Uefa-Cup-Gewinn stehen für ihn im Trikot der Münchner zu Buche. Trotzdem war das Verhältnis des deutschen Rekordnationalspielers zu seinem Ex-Club immer schwierig. Das jüngste Beispiel für die gestörte Beziehung ist allerdings eine echte Posse.

Wie der Kölner "Express" jetzt berichtete, hat Matthäus bereits im vergangenen Sommer seinen vergoldeten WM-Schuh von 1990 aus dem Bayern-Museum entfernen lassen. Matthäus soll wütend darüber gewesen sein, dass Paul Breitner ihn nicht in das FCB-Allstar-Team für das Spiel gegen die Manchester United Legends berufen hatte.

Berater bestätigt Vorgang

Matthäus' Berater Wim Vogel bestätigte den Vorgang: "Es ist richtig, dass Lothar seine Devotionalien aus der Erlebniswelt von Bayern München zurückgefordert hat", zitiert der "Express" den Berater.

Schon nach dem Abschiedsspiel für Matthäus im Jahr 2000 hatte es Zoff gegeben. Matthäus hatte den Club auf die Zahlung von 500.000 Euro verklagt, weil die Bayern die Einnahmen falsch berechnet hätten. Im Zuge des Streits hatte Uli Hoeneß auch sein berühmtes Zitat gesagt: "So lange ich und Karl-Heinz Rummenigge etwas zu sagen haben, wird Matthäus nicht einmal Greenkeeper in unserem Stadion." Dafür ist das Bayern-Museum jetzt um eine Attraktion ärmer.

tis

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wissenscommunity