Startseite

Stern Logo Bundesliga

"Es ist beschämend"

Schalkes neuer Coach, Jens Keller, sollte das Team aus der Krise führen. Nach der desolaten Niederlage gegen Fürth scheint das Vorhaben frühzeitig gescheitert. Schuld daran trägt auch der Manager.

Von Tim Schulze

  Er ist nicht zu beneiden: Schalkes Trainer Jens Keller steht nach nur drei Spielen schwer unter Druck.

Er ist nicht zu beneiden: Schalkes Trainer Jens Keller steht nach nur drei Spielen schwer unter Druck.

  • Tim Schulze

Nach dem Schlusspiff gab es auch Applaus in der Schalker Arena. Die Fürther Anhänger feierten ihre Mannschaft. Wenn der abgeschlagene Tabellenletzte, den viele schon abgeschrieben haben, in der Nachspielzeit das Siegtor zum 2:1-Erfolg erzielt und auf einmal wieder einen Funken Hoffnung im Abstiegskampf verspürt, dann ist das ein kleines Wunder – für die Mannschaft, den gebeutelten Trainer Mike Büskens und für die Fans. Schließlich hatte Fürth vor dem Spiel in der Schalker Arena als sicherer Verlierer festgestanden. Der Jubel der Gäste wurde allerdings übertönt von einem gellenden Pfeifkonzert, mit dem die Schalker Anhänger ihre Mannschaft in die Kabine verabschiedeten.

Die Pfiffe waren das Ergebnis einer schwachen Leistung, mit der Schalke noch tiefer in die Krise gerutscht ist. 90 Minuten war das Team von Jens Keller zwar die überlegene Mannschaft, doch schnelles Spiel in die Spitze und große Chancen waren selten. Schon nach der torlosen ersten Halbzeit gab es erste Pfiffe. Die Führung kurz nach Wiederanpfiff durch Neuzugang Michel Bastos währte nur kurz. Fürth glich schnell aus und Schalke schaffte es weiterhin nicht, sich zwingende Torchancen herauszuspielen. Das Pech kam hinzu, als Rafael am Pfosten scheiterte. Stattdessen setzte es in der Nachspielzeit den Todesstoß.

Manager Heldt steht in der Verantwortung

Das Ziel Champions League ist für die Schalker jetzt in weite Ferne gerückt. Der Rückstand auf den vierten Tabellenplatz, der zur Teilnahme an der Qualifikation berechtigt, beträgt schon sechs Punkte – und wenn Schalke so weiterspielt, ist auch die Europa League in ernsthafter Gefahr. Aber das Schlimmste aus Schalker Perspektive ist: Es gibt im Moment keine Anzeichen auf Besserung. "Es ist eine Katastrophe, das ist beschämend", sagte Manager Horst Heldt und kündigte mit markigen Worten an: "Bei uns wird es jetzt ungemütlicher werden. Das gilt auch für die Spieler, die in der entscheidenden Phase nicht ihre Leistung abriefen."

Heldt verschwieg allerdings, dass er als Manager für die Krise mit verantwortlich ist. Schon bei der Trennung von Huub Stevens hat Heldt Fehler begangen, als er dem Niederländer früh die öffentliche Unterstützung versagte. Dann installierte er mit Jens Keller einen Nachwuchstrainer, der schon in Stuttgart gescheitert war. Keller, der unzweifelhaft über fachliche Kompetenz verfügt, wurde von Anfang an mit großer Skepsis beäugt – im Club, unter den Fans und in den Medien.

Das hat Auswirkungen auf eine Mannschaft, weil es die Autorität des neuen Trainers untergräbt. Auch das Keller von Schalke-Boss Clemens Tönnies als Übergangstrainer gebrandmarkt wurde, verstärkt diesen Effekt. Es bleibt zweifelhaft, ob Keller der richtige Mann ist, um eine taumelnde Spitzenmannschaft wie Schalke wieder in Form zu bringen.

Jetzt wartet der FC Bayern

Ob der überflüssige Weggang von Spielmacher Lewis Holtby, den Heldt ebenfalls zu verantworten hat, auch negative Auswirkungen hat, wird sich noch zeigen. Mit Rafael und Bastos hat Heldt ja potentiell für adäquaten Ersatz gesorgt. Die Niederlage gegen Fürth konnten aber auch sie nicht verhindern.

Kellers Bilanz ist nach drei Spielen in der Rückrunde mit einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage punktemäßig zwar noch keine Katastrophe, aber das ideenlose Spiel seiner Mannschaft gibt zu Bedenken. Es ist also wieder mächtig Unruhe auf Schalke. Und am nächsten Wochenende müssen sie beim FC Bayern antreten, Ende Februar geht es im Champions-League-Achtelfinale gegen Galatasaray Istanbul - es kommen schwere Wochen auf die Königsblauen zu.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools