Startseite

Stern Logo Bundesliga

Celtic Glasgow schlägt Barcelona

Barcelona hat das vorzeitge Erreichen des Champions-League-Achtelfinales verpasst: Gegen Cetic Glasgow setzte es eine Niederlage. Drei andere Teams stehen dagegen bereits in der K.o.-Runde.

  Höhepunkt zum 125-jährigem Club-Jubiläum: Die Celtic-Spieler feiern den Siegtorschützen gegen den haushohen Favoriten Barcelona, Tony Watt (2.v.l.).

Höhepunkt zum 125-jährigem Club-Jubiläum: Die Celtic-Spieler feiern den Siegtorschützen gegen den haushohen Favoriten Barcelona, Tony Watt (2.v.l.).

Der FC Barcelona hat nach einer überraschenden Niederlage bei Celtic Glasgow den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale der Champions League verpasst. Dagegen sicherte sich Manchester United dank eines 3:1 (0:1) bei SC Braga als dritte Mannschaft nach dem FC Málaga und dem FC Porto einen Platz in der K.o.-Runde.

Barça verlor am Mittwochabend in Schottland mit 1:2, bleibt aber trotz der ersten Niederlage in dieser Champions-League-Saison mit neun Punkten Spitzenreiter in Gruppe G. Beim Celtic-Coup trafen Victor Wanyama (21.) und Tony Watt (83.) für die Gastgeber (7 Punkte). Lionel Messi (90.+1) gelang nur noch der Anschlusstreffer.

Robin van Persie (80.), Wayne Rooney (85./Foulelfmeter) und Javier Hernandez (90.+2) sicherten mit ihren späten Toren ManUnited den Sieg in Braga, nachdem die Portugiesen lange Zeit durch den Treffer von Eder (49.) geführt hatten.

Der englische Liga-Rivale FC Chelsea setzte sich in einem packenden Spiel gegen Schachtjor Donezk mit 3:2 durch und verdrängte in Gruppe E die Ukrainer von der Spitze (beide 7 Punkte). Fernando Torres (6.), Oscar (40.) und Victor Moses (90.+4) trafen für die Londoner. Willian (9./47.) zeichnete sich bei Donezk als Doppel-Torschütze aus, konnte die Niederlage aber nicht verhindern.

Juventus Turin (6) wahrte als Dritter der Gruppe E seine Chance aufs Weiterkommen. Der italienische Rekordmeister deklassierte den FC Nordsjælland mit 4:0 (3:0). Claudio Marchisio (6.), der frühere Leverkusener Arturo Vidal (23.), Sebastian Giovinco (37.) und Fabio Quagliarella (75.) schossen den ungefährdeten Sieg heraus.

In der Münchner Gruppe F entschied der FC Valencia das Duell mit BATE Borissow mit 4:2 für sich und hat nun wie der deutsche Rekordmeister FC Bayern nach dessen 6:1-Gala gegen OSC Lille neun Punkte auf dem Konto. Jonas (26.), Roberto Soldado (29./Foulelfmeter) und Sofiane Feghouli (51./86.) erzielten die Tore für Valencia, Renan Bressan (53.) und Dmitri Mosolewski (83.) trafen für die Weißrussen.

Im zweiten Spiel der Gruppe G setzte sich Benfica Lissabon (4 Punkte) dank zweier Tore von Oscar Cardozo (55./69.) mit 2:0 (0:0) gegen Spartak Moskau (3) durch. In Gruppe H feierte Galatasaray Istanbul nach einem Dreierpack von Burak Yilmaz (18./61./74.) einen 3:1-Erfolg bei CFR Cluj (beide 4 Punkte). Modou Sougou (53.) war das zwischenzeitliche 1:1 gelungen.

tis/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools