Startseite

Bayern feiern Pflichtsieg gegen Valencia

Der FC Bayern ist mit einem 2:1-Erfolg über den FC Valencia in die neue Champions-League-Saison gestartet. Es war ein zähes Match - mit einem Fehlschuss zum Ende.

  Bastian Schweinsteiger freut sich über seinen Treffer zum 1:0 für die Bayern

Bastian Schweinsteiger freut sich über seinen Treffer zum 1:0 für die Bayern

Bastian Schweinsteiger hat sich als Gewinner in der Champions League zurückgemeldet. Exakt vier Monate nach seinem Elfmeter-Fehlschuss im Final-Drama gegen Chelsea war der Fußball-Nationalspieler am Mittwoch beim 2:1 (1:0) gegen einen unbequemen FC Valencia nicht nur wegen seines Führungstores (38. Minute) Mann des Abends beim FC Bayern München. Der nicht minder starke Toni Kroos rundete den Erfolg vor 68.000 Zuschauern mit einem Schuss in den Torwinkel ab (76.). Erst in der Nachspielzeit gelang Ex-Bundesligaprofi Nelson Valdez das Anschlusstor. Einen höheren Erfolg vergab Mario Mandzukic, der mit einem Foulelfmeter an Torhüter Diego Alves scheiterte (90.+2).

Nach den Erfolgen in DFB-Pokal und Bundesliga setzte der deutsche Rekordmeister damit seine Erfolgsserie in der Königsklasse fort, wo am 2. Oktober BATE Borissow in Weißrussland als nächster Gegner in der Vorrundengruppe F wartet. 40 Millionen-Euro-Mann Javier Martinez deutete bei seinem Debüt in der Anfangsformation seine Klasse an und forderte im defensiven Mittelfeld viele Bälle. Bei seiner Auswechslung nach 69 Minuten wurde der Spanier mit viel Beifall verabschiedet.

Neuauflage von 2001

Übertroffen wurde Martinez aber noch vom groß aufspielenden Schweinsteiger, für den der Führungstreffer auch eine ganz persönliche Genugtuung war. Der Elfmeter-Fehlschütze vom 19. Mai gewann durch sein erstes Königsklassen-Tor seit zwei Jahren deutlich an Selbstbewusstsein. Dem überraschend als Spitze aufgebotenen Claudio Pizarro fehlte dagegen im 100. Europacup-Spiel der Zug zum Tor. Die zuletzt starken Mario Mandzukic und Thomas Müller waren der Rotation von Jupp Heynckes zum Opfer gefallen und durften erst im zweiten Durchgang aufs Feld.

In der Neuauflage des Königsklassen-Endspiels von 2001 boten die Spanier eine kompakte Defensive auf, die den Bayern lange Zeit nur wenig Entfaltungsmöglichkeiten eröffnete. Erst nach gut einer Viertelstunde übernahmen die Hausherren dank ihrer Präsenz im Mittelfeld deutlich das Kommando. Doch mehr als einen Distanzschuss von Kroos (19.), den Valencia-Schlussmann Diego Alves mit beiden Fäusten parierte, ließ die Hintermannschaft der Gäste nicht zu.

Kroos macht den Deckel drauf

Die Münchner verzeichneten in der ersten Hälfte zwar weit mehr als 60 Prozent Ballbesitz, doch klare Gelegenheiten vermochten sie sich nicht herauszuspielen. Valencia bestätigte in dieser Phase seinen Ruf als unangenehmer Gegner für Spitzenmannschaften. Offensiv lieferten Roberto Soldado und Co. allerdings erst nach der Halbzeit einige Kostproben ihres Könnens.

In der Schlussphase der ersten 45 Minuten erhöhten die Bayern den Druck. Zuerst wurde ein Arjen Robben-Schuss aus halbrechter Position von der vielbeinigen Valencia-Abwehr noch zur Ecke abgeblockt (34.). Dann gelang nach einem Konter die hochverdiente Führung durch Schweinsteiger, der eine Kombination über Franck Ribéry und Robben mit präzisem Schuss in die lange Ecke abschloss.

Mit heftigen Protesten der Fans gegen den türkischen Schiedsrichter Aydinus begann die zweite Halbzeit. Der Referee hatte ein Foul von Daniel Parejo an Kroos im Strafraum nicht als elfmeterwürdig erachtet (52.). Sechs Minuten später verhinderte Diego Alves das 2:0, als er einen Kroos-Schuss mit Mühe über die Latte lenkte. 14 Minuten vor dem Ende nahm wiederum Kroos Maß und jagte den Ball zur Entscheidung ins Valencia-Tor.

kbe/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools