HOME

FC Hollywood zu Gast bei Feyenoord

Im Champions League-Nachholspiel gegen Feyeboord Rotterdam kommen auf den Titelverteidiger Bayern München einige Probleme zu.

Im Champions League-Nachholspiel gegen Feyeboord Rotterdam kommen auf den Titelverteidiger Bayern München einige Probleme zu.

Nicht nur die verspätet angereisten Südamerika-Legionäre Giovane Elber und Roque Santa Cruz bereiten Trainer Hitzfeld Kopfzerbrechen. Die Münchner müssen zusätzlich im Sturm auf Carsten Jancker und Andreas Zickler verzichten. Außerdem fehlen Effenberg, Jeremies, Scholl, Linke und Nico Kovac. Unterm Strich sind das sieben »Stammspieler«. Um so wichtiger wird der Einsatz von Giovane Elber. Den Stürmerstar, der beim 2:0 der Brasilianer gegen Chile 90 Minuten auf der Bank verbrachte, plagt allerdings immer noch ein Jetlag.

Hitzfeld will drei Punkte

Trotzdem will der FCB bei den schwächelnden Holländern »mit aller Macht drei Punkte anstreben«. »Rotterdam steht mit dem Rücken zur Wand. Nur ein Sieg hilft dieser Mannschaft«, weiß Ottmar Hitzfeld um die schwierige Lage des holländischen Vizemeisters. Mit einer gut aufgestellten Abwehr wollen die Münchner so ihre Chance zum kontern nutzen.

Hitzfeld hofft, dass seine Taktik mit einer Vierer-Abwehr-Kette und einem massierten Mittelfeld genauso aufgeht, wie im Spiel bei Spartak Moskau. Das gewannen die Münchner 3:1.

Mit einem Sieg in Rotterdam hätten die Bayern sieben Zählern und wären dem Einzug in die Zwischenrunde ein gutes Stück näher. Sollte auch Sparta Prag gegen Moskau gewinnen, hätten sie zusammen mit München sechs Punkte Vorsprung auf Platz Drei.

Thema Nowotny ist vom Tisch

Im heimatlichen München plagen den Rekordmeister derweil ganz andere Sorgen. Zum Beispiel die Planungen um den Stadion-Neubau. Per Bürgerentscheid soll ermittelt werden, wie es letztendlich weitergehen soll, mit der bayrischen Superarena.

Auch sonst wird im Bayern-Umfeld wie immer viel geredet: Wechselgerüchte um Roque Santa Cruz zum FC Nürnberg wurden von Uli Hoeneß vom Tisch gefegt, eine Verpflichtung von Jens Nowotny für rund 50 Millionen Mark kommt nicht in Frage und ein 20 Millionen Handgeld für den Wechsel von Sebastian Deisler wird dementiert.

Lichtblick bei Jeremies

Zum Thema »20-Millionen-Deisler« fand Manager Uli Hoeneß klare Worte: »Ich kann nur eins sagen: Es wurde niemals an Sebastian Deisler eine Zahlung in Höhe von 20 Millionen Mark vorgenommen. Wer dazu mehr Informationen haben möchte, soll sich an die betroffene Bank wenden.«

Wenigstens von Jens Jeremies gibt es gute Nachrichten. Ein Comeback in Rotterdam gibt es zwar nicht, aber der »Kämpfer« will in drei Wochen wieder voll im Training stehen.

Christian Meyer

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Feyenoord Rotterdam:

Zoetebier - Emerton, van Wonderen, de Haan, van Haaren - Bosvelt, Tomasson, van Gastel - Kalou, van Hooijdonk, Kornejew (Leonardo)

FC Bayern München:

Oliver Kahn - Willy Sagnol, Samuel Kuffour, Robert Kovac, Bixente Lizarazu -Hasan Salihamidzic, Pablo Thiam, Thorsten Fink, Paulo Sergio (Owen Hargreaves) - Giovane Elber, Claudio Pizarro

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wissenscommunity