Startseite
Das Ressort Fußball wird präsentiert von: Logo Deutsche Post

Endspurt im Klassiker-Marathon

Real Madrid gegen FC Barcelona: Der "Clásico" ist für die Spanier mehr als nur ein Fußballspiel. Bei den Duellen der Erzrivalen treffen praktisch zwei Welten aufeinander. Der deutsche Schiedsrichter Wolfgang Stark ist um seine Aufgabe im Champions-League-Halbfinale nicht zu beneiden.

Im Marathon der "Fußball-Klassiker" zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona schlägt die Stunde der Wahrheit. Nachdem Barça sich die spanische Meisterschaft praktisch gesichert und Real den Pokal gewonnen hat, spielen die Erzrivalen nun um den Einzug ins Finale der Champions League. Vor dem Halbfinalhinspiel an diesem Mittwoch im Bernabéu-Stadion, dem dritten von vier "Clásicos" innerhalb von zweieinhalb Wochen, herrscht in der spanischen Fußballwelt höchste Anspannung.

Dies wird auch Schiedsrichter Wolfgang Stark zu spüren bekommen, der um seine Aufgabe nicht zu beneiden ist. Die mit Real sympathisierende Madrider Sportpresse protestierte gegen die Ansetzung des Bundesliga-Referees. "Ein Fan von Barcelonas Star Lionel Messi pfeift Real-Barça", empörten sich "Marca" und "As" am Dienstag. Sie erinnerten daran, dass Stark sich einmal anerkennend über den Argentinier geäußert hatte ("Es ist ein Vergnügen, ihn spielen zu sehen") und erweckten damit den Anschein, als wäre der Unparteiische zugunsten der Katalanen voreingenommen.

Der Schiedsrichter aus Ergolding pfiff in der Champions League bisher fünf Barça-Spiele - davon gewannen die Blau-Roten nur eines. Laut "Marca" will Real seinem deutschen Profi Mesut Özil den Auftrag erteilen, den Landsmann Stark in strittigen Situationen unter Druck zu setzen.

Der Ex-Bremer hofft auf seine Rückkehr in die Stammelf. Dazu müsste Real-Trainer José Mourinho allerdings - wie beim 1:0-Sieg im Pokalfinale gegen Barça - auf einen Mittelstürmer verzichten und Özil als "verkappte Sturmspitze" einsetzen. Diese Entscheidung dürfte dem Coach jedoch schwerfallen nach dem Torfestival, das Gonzalo Higuaín, Kaká und Karim Benzema am Samstag beim 6:3-Sieg beim FC Valencia gefeiert hatten. Özils Landsmann Sami Khedira fällt wegen eines Muskelrisses mit Sicherheit aus.

Real in Höchstform – Barça schwächelt

Die Madrilenen waren eigentlich als Außenseiter in den "Klassiker-Marathon" gegangen, denn die 0:5-Pleite gegen Barça im November 2010 war unvergessen. Der 1:0-Sieg der "Königlichen" im Pokalfinale vor einer Woche hat jedoch das Blatt gewendet. Während bei Real Cristiano Ronaldo & Co. in der entscheidenden Schlussphase der Saison zur Höchstform auflaufen, scheinen Barças Ballkünstlern wie Messi und Xavi die Kräfte auszugehen.

Das 6:3-Schützenfest in Valencia zeigte auch, dass die Ersatzbank der Madrilenen stärker besetzt ist. Bei den Katalanen muss Trainer Josep Guardiola improvisieren. In der Abwehr fallen in Eric Abidal, Adriano und Maxwell gleich drei Spieler aus, zudem fehlt Offensiv-Ass Andres Iniesta. Dagegen kurierten Carles Puyol und Gabriel Milito ihre Blessuren gerade rechtzeitig aus.

Die Erzrivalen treffen zum dritten Mal im Halbfinale des Europacups der Landesmeister bzw. der Champions League aufeinander. Bei den spanischen Duellen in den Jahren 1960 und 2002 zog beide Male Real ins Endspiel ein. Der FC Barcelona kann für sich in Anspruch nehmen, der erste Club in der Geschichte des Europapokals gewesen zu sein, der Real aus dem Rennen warf: In der Saison 1960/61 schaltete Barça im Achtelfinale die legendäre Elf um Alfredo di Stéfano und Ferenc Puskas aus, die die ersten fünf Europacups der Landesmeister nach der Schaffung des Wettbewerbs gewonnen hatte.

jas/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools