Startseite

Zwanziger manövriert sich ins Abseits

Um das Buch des früheren DFB-Präsidenten Theo Zwanziger wird weiter heftig gestritten. Jürgen Klinsmann und Bierhoff bleiben gelassen. Zwanziger selbst will sein Werk nicht als Abrechnung verstehen.

  Hat sich mit seinem Buch im deutschen Fußball keine Freunde gemacht: Ex-DFB-Chef Theo Zwanziger

Hat sich mit seinem Buch im deutschen Fußball keine Freunde gemacht: Ex-DFB-Chef Theo Zwanziger

Die Debatte um das Buch des früheren DFB-Chefs Theo Zwanziger wird in scharfer Form weitergeführt. Wolfgang Niersbach, Nachfolger als Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), konterte am Montag Zwanzigers Ausführungen, der Besuch der Nationalmannschaft im ehemaligen NS-Vernichtungslager Auschwitz sei "zu schnell abgetan" worden. "Wichtiger als die exklusive Wahrnehmung meines Vorgängers ist mir in diesem Zusammenhang das Dankesschreiben des Internationalen Auschwitz Komitees an den DFB", erklärte Niersbach in der "Bild"-Zeitung.

Zwanziger wehrte sich dagegen, sein zu Wochenbeginn erschienenes Buch "Die Zwanziger Jahre" als Abrechnungsbuch zu sehen. "Es sollte nicht nur keins sein, es ist auch keins", sagte der ehemalige Verbandschef im ZDF. Er habe die Rolle des Fußballs beleuchten wollen und sich auch "mit der einen oder anderen Persönlichkeit sehr differenziert auseinandergesetzt", bemerkte Zwanziger.

Bierhoff und Klinsmann bleiben gelassen

Der von Zwanziger unter anderen attackierte DFB-Teammanager Oliver Bierhoff reagierte gelassen auf die Ausführungen des ehemaligen Vorgesetzten. "Ich sehe es nicht so sinnvoll, dazu was zu sagen. Es beschäftigt uns nicht besonders", sagte Bierhoff am Montag in Amsterdam, wo sich die Nationalelf auf das Länderspiel gegen die Niederlande am kommenden Mittwoch vorbereitet. "Jeder muss mit sich selbst ausmachen, wie er ein Buch schreibt", betonte der Ex-Profi, der kürzlich selbst als Autor aktiv war.

Für Jürgen Klinsmann ist ein Kommentar sogar pure "Energieverschwendung". "Es ist halt so, dass manche Leute gerne über andere reden und urteilen", sagte der 48-Jährige schulterzuckend bei einem Termin am Montag in Frankfurt/Main mit einem Lächeln. Zwanziger hatte in seinem Buch von einem Geheimplan geschrieben, der bei Misserfolg eine Entlassung Klinsmanns noch während der WM 2006 vorgesehen hätte. "Was soll ich das kommentieren? Das ist es mir nicht wert. Ich hatte zwei tolle Jahre mit der Nationalmannschaft", sagte der heutige Trainer der USA.

Zwanziger kontert Hoeneß

Uli Hoeneß, Präsident des FC Bayern, hatte prophezeit, dass Zwanzigers verbaler Feldzug gegen Persönlichkeiten des deutschen Fußballs wie Klinsmann, Bierhoff und ihn den ehemaligen DFB-Präsidenten "noch mehr in die Isolation treiben" werde. "Jemand, der selbst Attacke fahren will, der muss auch mal akzeptieren, wenn einer das eine oder andere, was er macht, kritischer sieht", bemerkte Zwanziger nun zur Hoeneß-Reaktion und wies im "Kicker" auf despektierliche Äußerungen des Bayern-Präsidenten etwa über den Frauen-Fußball hin. "Auf der einen Seite lobe ich diesen großen Bayern-Manager über den grünen Klee. Auf der anderen Seite stoße ich mich an ein, zwei Bemerkungen", sagte Zwanziger. Wenn sich Hoeneß jetzt so aufrege, tue es ihm leid: "Dann ist Hoeneß eine kleinkarierte Seele." Wer "Attacken reitet", der solle nicht so empfindlich sein, empfahl er Hoeneß.

Zwanziger verteidigte auch nochmals seine Indiskretionen, etwa über einen Plan B mit Klinsmann bei der Heim-WM 2006. "Die Menschen haben auch ein Recht darauf, Hintergründe zu erfahren", erklärte Zwanziger. Er wolle insgesamt mit dem Buch schildern, was die Motivation gewesen sei, als Funktionär zu arbeiten: "Fußball ist mehr als Bundesliga und Nationalmannschaft." Der gesamte Reinerlös seines Buches solle sozialen Zwecken und dem Frauen-Fußball zugutekommen, betonte Zwanziger.

dho/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools