Startseite
Das Ressort Fußball wird präsentiert von: Logo Deutsche Post

Deutsche Teams vor lösbaren Aufgaben

Das deutsche Quartett steht in der Europa League vor machbaren Aufgaben. Die namhaftesten Gegner warten noch auf Borussia Mönchengladbach.

  Gruppen-Tableau der Europa League: Auf die deutschen Teams warten lösbare Aufgaben

Gruppen-Tableau der Europa League: Auf die deutschen Teams warten lösbare Aufgaben

Das Quartett aus der Fußball-Bundesliga hat für die Gruppenphase der Europa League attraktive und durchweg machbare Aufgaben zugelost bekommen. Die in der Qualifikation zur Champions League knapp gescheiterten Borussen aus Mönchengladbach treffen in der Gruppe C auf Olympique Marseille, Fenerbahce Istanbul und den zyprischen Club AEL Limassol. Dies ergab die Auslosung im Grimaldi Forum von Monte Carlo.

Auch den drei übrigen deutschen Clubs blieben die ganz dicken Brocken erspart. Der VfB Stuttgart muss sich in der Gruppe E mit dem FC Kopenhagen, Steaua Bukarest und Norwegens Meister Molde SK auseinandersetzen. Bayer Leverkusen bekommt es in Gruppe K mit Metalist Charkow, Rosenborg Trondheim und Rapid Wien zu tun. Auf Hannover 96 warten in Gruppe L Twente Enschede, UD Levante und Helsingborgs IF als Gegner.

Pro Sieg gibt es 200.000 Euro

Die Gruppenphase beginnt am 20. September und endet mit dem sechsten Spieltag am 6. Dezember. Jeweils die beiden Ersten der zwölf Gruppen qualifizieren sich für die Zwischenrunde, die am 14. Dezember ausgelost wird. Der Nachfolger von Atletico Madrid wird am 15. Mai 2013 im Finale in Amsterdam gekürt.

Finanziell wurde der kleinere Bruder der Champions League in dieser Spielzeit deutlich aufgewertet. In der Europa League fließen insgesamt 208,75 Millionen Euro an die 48 Vereine. 1,3 Millionen Euro beträgt das Startgeld. Pro Sieg gibt es 200.000 Euro, pro Remis 100.000. Mit speziellen Bonifikationen kann der Europa-League-Sieger fast zehn Millionen Euro einstreichen.

DIE GRUPPEN MIT DEUTSCHER BETEILIGUNG

GRUPPE C:
Olympique Marseille
Fenerbahce Istanbul

Bor. Mönchengladbach


FC Limassol

GRUPPE E:

VfB Stuttgart


FC Kopenhagen
Steaua Bukarest
Molde FK

GRUPPE K:

Bayer Leverkusen


Metalist Charkow
Rosenborg Trondheim
Rapid Wien

GRUPPE L:
Twente Enschede

Hannover 96


UD Levante
Helsingborg IF

DIE RESTLICHEN GRUPPEN

GRUPPE A
FC Liverpool
Udinese Calcio
Young Boys Bern
A. Machatschkala

GRUPPE B:
Atlético Madrid
Hapoel Tel Aviv
Viktoria Pilsen
Académica Coimbra

GRUPPE D:
Girondins Bordeaux
FC Brügge
Newcastle United
Marítimo Funchal

GRUPPE F:
PSV Eindhoven
SSC Neapel
Dnjepr Dnjepropetrowsk
AIK Solna

GRUPPE G:
Sporting Lissabon
FC Basel
KRC Genk
Videoton Szekesfehervar

GRUPPE H:
Inter Mailand
Rubin Kasan
Partizan Belgrad
Neftschi Baku

GRUPPE I:
Olympique Lyon
Athletic Bilbao
Sparta Prag
Hapoel Kirjat Schmona

GRUPPE J:
Tottenham Hotspur
Panathinaikos Athen
Lazio Rom
NK Maribor

nik/

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools