Startseite

Bayern können gegen BVB nicht gewinnen

16 Minuten fehlten dem FC Bayern zum Sieg gegen Borussia Dortmund. Doch Mario Götze erwies sich einmal mehr als Spielverderber. Nach dem 1:1 liegt der BVB weiter elf Punkte hinter dem Herbstmeister.

  Mario Götze rettete dem BVB mit diesem Schuss einen Punkt in München

Mario Götze rettete dem BVB mit diesem Schuss einen Punkt in München

Mario Götze hat Herbstmeister Bayern München den heiß ersehnten Triumph über den Erzrivalen Borussia Dortmund verdorben. Der Fußball-Nationalspieler rettete dem deutschen Meister am Samstagabend in einem erst nach der Pause rassigen Spitzenspiel mit seinem Linksschuss in der 74. Minute ein 1:1 (0:0)-Unentschieden. Mit einem Geniestreich hatte Toni Kroos (67.) den Tabellenführer nur kurz zuvor vor 71 000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena in Führung gebracht - zum ersten Münchner Sieg nach vier Liga-Pleiten in Serie und dem verlorenen Pokalfinale 2012 reichte es wieder nicht. Die Bayern wahrten aber den Vorsprung von elf Punkten auf den BVB.

Das mit Spannung erwartete Gipfeltreffen wurde erst spät zum erhofften Leckerbissen, dafür war der Respekt auf beiden Seiten lange Zeit zu groß. Nach schwungvollem Beginn war man vor allem darauf bedacht, stabil zu stehen und keine Fehler zu machen. Erst als Bayern und BVB im zweiten Durchgang endlich mehr riskierten, nahm die Partie Fahrt auf. Die Führung der Münchner durch Kroos, der aus 16 Metern flach in die Ecke traf, glich Götze nur sechs Minuten später aus. Den Punkt für Dortmund hielt in der Schlussphase BVB-Keeper Roman Weidenfeller gegen Kroos (86.) und Martinez (89.) fest.

BVB mit viel Disziplin

In Spitzenspielform präsentierte sich bei den Münchnern lange Zeit allein Franck Ribéry. Der Franzose trickste und dribbelte nach Herzenslust, fand aber zu selten Abnehmer für seine Bälle. Da sich weder Mario Mandzukic, der als Sturmspitze wieder den Vorzug vor Mario Gomez erhalten hatte, noch Dortmunds Robert Lewandowski entscheidend durchsetzen konnte, erlebten die Fans vor der Pause ein Spiel praktisch ohne Torchancen.

Der Meister überzeugte in München durch große taktische Disziplin. Die Rückkehr von Mats Hummels, Mario Götze und Ilkay Gündogan sorgte wieder für Stabilität in der Defensive, die es verstand, die Münchner vom eigenen Tor fernzuhalten. Wenig zu sehen war von Marco Reus, der Gegenspieler David Alaba nicht entscheidend ausspielen konnte. Seine beste Szene hatte der Jung-Nationalspieler kurz vor der Pause, als er Manuel Neuer prüfte (44.).

Bei Minusgraden legten beide Teams im deutschen "Clasico" zunächst ein atemberaubendes Tempo vor. Vor allem die Bayern wirbelten, als wollten sie die Pleitenserie gegen den BVB bereits in der Anfangsphase ausmerzen. Unterbrochen wurde der Sturmlauf nur von einem Aussetzer der Bayern-Abwehr, als Schlussmann Manuel Neuer (4.) nach einer Rückgabe von Holger Badstuber Reus ausspielen wollte und den Nationalstürmer damit fast zum 0:1 eingeladen hätte.

Spiel nimmt erst zum Schluss Fahrt auf

Als auf den Rängen nach zwölf Minuten und zwölf Sekunden Schweigen endlich Stimmung aufkam, war der Schwung schon verpufft, denn gegen früh pressende Dortmunder fehlten den Bayern zunehmend die Mittel. Eine schwere Verletzung von Badstuber zwang Bayern-Trainer Jupp Heynckes noch vor der Halbzeit zum Umbau seiner Abwehr. Der Innenverteidiger zog sich bei dem Versuch, Götze zu stoppen, einen Kreuzbandriss zu und musste aus dem Spiel (35.). Für ihn kam Jerome Boateng, der nach auskuriertem Muskelfaserriss sein Comeback feierte.

Nach Wiederbeginn gab der BVB die Zurückhaltung auf und witterte plötzlich seine Chance. Als der überragende Hummels einen Freistoß von Marcel Schmelzer aufs Tor verlängerte, verhinderte Neuers Glanztat den drohenden Rückstand für die Bayern (52.). Weil auch die Bayern nun das Risiko erhöhten, bekam das bis dahin arg verhaltene Spiel doch noch Farbe.

kbe/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools