Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

Hamburger SV schon wieder im Keller

Krise in Hamburg: Nach der Niederlage gegen Hannover ist der HSV Tabellenletzter. Zuvor hatte Augsburg gegen Frankfurt gewonnen. Der BVB feierte Rückkehrer Kagawa und die Bayern Ribéry.

  Hannovers Artur Sobiech bejubelt seinen Treffer zum 2:0 gegen den Hamburger SV

Hannovers Artur Sobiech bejubelt seinen Treffer zum 2:0 gegen den Hamburger SV

Hannover 96 - Hamburger SV 2:0

Auch mit sieben Neuen schwach gespielt, wieder klar verloren - und nun auch noch die Rote Laterne: Nach dem katastrophalen Saisonstart wackelt beim Hamburger SV der Stuhl von Trainer Mirko Slomka gewaltig. Der Fast-Absteiger der Vorsaison kassierte am Sonntagabend beim Erfolgsteam von Hannover 96 eine bittere 0:2 (0:2)-Niederlage und ist nun Schlusslicht der Fußball-Bundesliga. Leon Andreasen (13. Minute) und Artur Sobiech (24.) stürzten die Hanseaten mit ihren Treffern noch tiefer in die Krise. Die Mannschaft von Trainer Tayfun Korkut ist damit saisonübergreifend schon seit neun Pflichtspielen in Serie unbesiegt.

Hannover 96:

Zieler - Sakai, Marcelo, Schulz, Albornoz - Bittencourt (88. Briand), Schmiedebach, Andreasen, Kiyotake (81. Gülselam) - Joselu, Sobiech (71. Karaman)

Hamburger SV:

Drobny - Diekmeier, Djourou, Cléber, Ostrzolek (60. Jiracek) - Behrami (78. Arslan), Holtby - Nicolai Müller, Green (46. Rudnevs), Stieber - Lasogga

Schiedsrichter: Schmidt (Stuttgart) - Zuschauer: 49 000 (ausverkauft) Tore: 1:0 Andreasen (13.), 2:0 Sobiech (24.) Gelbe Karten: Andreasen (2), Bittencourt (1), Marcelo (1) / Diekmeier (1), Holtby (1), Jiracek (1) Beste Spieler: Albornoz, Kiyotake / Stieber, Lasogga

Eintracht Frankfurt - FC Augsburg 0:1

Der FC Augsburg hat nach seinem Fehlstart den ersten Sieg in der neuen Saison gefeiert. Raul Bobadilla schoss am Sonntag in der 48. Minute den entscheidenden Treffer zum 1:0-Sieg bei Eintracht Frankfurt. Der Erfolg war absolut verdient, da die Gäste nur eine von mehr als zehn Torchancen nutzten. Die Frankfurter kassierten die erste Pflichtspiel-Niederlage unter ihrem neuen Trainer Thomas Schaaf. Dabei hatten die Hessen das Pech, dass Schiedsrichter Gräfe ihnen schon nach 15 Minuten einen klaren Elfmeter verweigerte.

Eintracht Frankfurt:

Trapp - Ignjovski, Zambrano, Anderson, Djakpa - Russ (56. Flum), Hasebe (46. Medojevic) - Kadlec, Inui (56. Meier), Piazón - Seferovic

FC Augsburg:

Hitz - Verhaegh, Callsen-Bracker, Klavan, Baba - Kohr, Baier (85. Hong) - Bobadilla (75. Caiuby), Altintop (73. Feulner), Werner - Mölders

Schiedsrichter: Gräfe (Berlin) - Zuschauer: 43 500 Tor: 0:1 Bobadilla (49.) Gelbe Karten: Anderson (1), Hasebe (1), Zambrano (2) / Feulner (1), Kohr (1), Verhaegh (2), Werner (3) Beste Spieler: Trapp, Kadlec / Altintop, Bobadilla

Borussia Mönchengladbach - Schalke 04 4:1

Borussia Mönchengladbach hat den ersten Saisonsieg gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre setzte sich am Samstagabend überraschend deutlich mit 4:1 gegen den FC Schalke 04 durch. Neuzugang André Hahn brachte die Gastgeber mit den ersten Toren für seinen neuen Verein (17./50. Minute) in Führung. Max Kruse (56.) und Raffael (79.) machten vor 54.010 Zuschauern alles klar. Eric-Maxim Choupo-Moting hatte per Handelfmeter den 1:2-Anschlusstreffer für die Gäste erzielt (52.). Nach zwei Remis und einem Sieg haben die Gladbacher nun fünf Punkte auf dem Konto und halten Kontakt zum Spitzen-Trio.

Bor. Mönchengladbach:

Sommer - Jantschke (46. Herrmann), Stranzl, Dominguez, Wendt - Xhaka, Kramer - Hahn, Johnson - Raffael (83. Hazard), Kruse (78. Hrgota)

FC Schalke 04:

Fährmann - Clemens, Ayhan, Höwedes, Aogo (71. Friedrich) - Höger (63. Huntelaar), Neustädter - Sam, Boateng, Fuchs (46. Draxler) - Choupo-Moting

Schiedsrichter: Brych (München) - Zuschauer: 54 010 (ausverkauft) Tore: 1:0 Hahn (17.), 2:0 Hahn (50.), 2:1 Choupo-Moting (52./Handelfmeter), 3:1 Kruse (56.), 4:1 Raffael (79.) Gelbe Karten: Hahn (1), Stranzl (1) / Boateng (1), Höger (2), Neustädter (1) Beste Spieler: Raffael, Kruse, Hahn / Choupo-Moting, Fährmann

Bayern München - VfB Stuttgart 2:0

Der FC Bayern ist erfolgreich in die ersten "Englischen Wochen" der Saison mit wichtigen Prüfungen in der Fußball-Bundesliga und Champions League gestartet. Vier Tage vor der internationalen Aufgabe gegen Englands Champion Manchester City besiegte der deutsche Meister den VfB Stuttgart im Süd-Derby souverän mit 2:0. Weltmeister Mario Götze (27.) sowie der eingewechselte Franck Ribéry (85.) bei seinem verheißungsvollen Saisondebüt erzielten vor 71.000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena die Tore für den Rekordmeister, der mit sieben Punkten zur Tabellenspitze aufschließen konnte. Dagegen ist der Stuttgarter Saisonfehlstart unter Trainer-Rückkehrer Armin Veh nach der der zwölften Pflichtspielniederlage in Serie gegen die Bayern und nur einem Punkt aus drei Spielen perfekt.

Bayern München:

Neuer - Boateng, Dante, Badstuber (44. Gaudino) - Lahm, Xabi Alonso, Alaba, Bernat - Müller, Lewandowski (87. Pizarro), Götze (68. Ribéry)

VfB Stuttgart:

Ulreich - Klein, Schwaab, Rüdiger, Sakai - Romeu, Gentner (69. Gruezo) - Harnik, Leitner (81. Maxim), Werner - Ibisevic (46. Kostic)

Schiedsrichter: Kinhöfer (Herne) - Zuschauer: 71 000 (ausverkauft) Tore: 1:0 Götze (27.), 2:0 Ribéry (85.) Gelbe Karten: Xabi Alonso (1) / Kostic (2), Romeu (1) Beste Spieler: Xabi Alonso, Boateng / Ulreich, Rüdiger

Borussia Dortmund - SC Freiburg 3:1

Vorbereiter, Torschütze, Taktgeber - Shinji Kagawa feierte bei Borussia Dortmund ein sehenswertes Comeback. Dank der Regie des japanischen Nationalspielers gelang dem BVB beim 3:1 über den SC Freiburg eine gelungene Generalprobe für den Champions-League-Auftakt am Dienstag gegen den FC Arsenal. Anders als beim verpatzten Saisonauftakt gegen Leverkusen im ersten Saison-Heimspiel dominierte der BVB die Partie und kam durch die Treffer von Adrian Ramos (34.), Kagawa (41.) und Pierre-Emerick Aubameyang (78.) zu einem verdienten Sieg. Für die Gäste war es trotz des späten Treffers von Oliver Sorg (90.) die neunte Niederlage gegen den BVB in Serie.

Borussia Dortmund:

Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Sokratis, Durm - Jojic (80. Bender), Kehl - Mchitarjan, Kagawa (64. Immobile), Großkreutz - Ramos (75. Aubameyang)
SC Freiburg: Bürki - Sorg, Krmas, Kempf, Günter - Schmid, Schuster, Höfler, Klaus (82. Zulechner) - Darida (80. Frantz), Mehmedi (42. Philipp)

Schiedsrichter: Dankert (Rostock) - Zuschauer: 80 200 Tore: 1:0 Ramos (34.), 2:0 Kagawa (41.), 3:0 Aubameyang (78.), 3:1 Sorg (90.) Gelbe Karten: Sokratis (1) / Frantz (1), Kempf (1), Krmas (1), Zulechner (1) Beste Spieler: Kagawa, Ramos / Bürki, Darida

TSG Hoffenheim - VfL Wolfsburg 1:1

Der VW-Club VfL Wolfsburg kommt weiter nur mühsam in die Gänge. Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking erreichte dank eines Treffers von Ivica Olic in der 89. Minute gerade noch ein 1:1 bei 1899 Hoffenheim und wartet nach drei Spieltagen weiter auf den ersten Sieg. Anthony Modeste (5.) hatte die Führung für die Kraichgauer erzielt, die ungeschlagen bleiben. Josuha Guilavogui sah in der Nachspielzeit noch Gelb-Rot beim VfL. Die Wolfsburger legten damit auch nur eine mäßige Generalprobe für den Europa-League-Start am Donnerstag beim FC Everton hin.

1899 Hoffenheim:

Baumann - Strobl, Süle, Bicakcic, Beck - Polanski - Rudy (83. Zuber), Salihovic (46. Elyounoussi) - Roberto Firmino - Modeste (69. Volland), Szalai

VfL Wolfsburg:

Benaglio - Jung, Naldo, Knoche, Rodriguez - Luiz Gustavo (77. Guilavogui), Malanda (67. Hunt) - Caligiuri, Arnold (74. Bendtner), De Bruyne - Olic

Schiedsrichter: Stark (Ergolding) - Zuschauer: 23 813 Tore: 1:0 Modeste (55.), 1:1 Olic (89.) Gelbe Karten: Polanski (2) / - Gelb-Rote Karten: - / Guilavogui (90.+3/wiederholtes Foulspiel) Beste Spieler: Baumann, Roberto Firmino / De Bruyne, Olic

Hertha BSC Berlin - Mainz 05 1:3

Doppeltorschütze Skinji Okazaki und Herthas Leihgabe Sami Allagui haben dem 1. FSV Mainz 05 den ersten Saisonsieg in der Fußball-Bundesliga beschert. Berlins Top-Neuzugang Salomon Kalou war nach seiner Einwechslung noch nicht einmal eine Minute auf dem Platz, da trug sich Allagui am 3. Spieltag mit dem 2:0 (70. Minute) in die Torschützenliste ein. Am Ende stand es 3:1 (1:0) für die abwehrstarken und effektiven Gäste, für die vor 40 000 Zuschauern in Berlin neben Allagui der Japaner Okazaki (36. und 90.+1) traf. Ronny schaffte per Handelfmeter für Hertha nur den zwischenzeitlichen Anschluss (86.). Während die 05er mit fünf Punkten auf Tabellenplatz fünf sprangen, bleibt für Hertha BSC mit nur einem Zähler Rang 16.

Hertha BSC:

Kraft - Ndjeng, Lustenberger, Brooks, van den Bergh (69. Kalou) - Niemeyer - Beerens, Skjelbred (54. Ronny), Hegeler (81. Ben-Hatira), Schulz - Schieber

FSV Mainz 05:

Karius - Brosinski, Bungert, Bell, Júnior Díaz - Geis, Baumgartlinger - Allagui (74. Moritz), Koo (60. Malli), Hofmann (86. Wollscheid) - Okazaki

Schiedsrichter: Winkmann (Kerken) - Zuschauer: 42 069 Tore: 0:1 Okazaki (36.), 0:2 Allagui (70.), 1:2 Ronny (86./Handelfmeter), 1:3 Okazaki (90.+1) Gelbe Karten: Beerens (1), Lustenberger (1), van den Bergh (1) / Allagui (1), Bungert (1), Júnior Díaz (1) Beste Spieler: Niemeyer, Lustenberger / Okazaki, Allagui

SC Paderborn - 1 FC Köln 0:0

Die Überraschungs-Teams SC Paderborn und 1. FC Köln sind weiter ungeschlagen. Am dritten Spieltag trennten sich die beiden Aufsteiger vor 14.993 Zuschauern 0:0 und haben nun jeweils fünf Zähler auf dem Konto. Die Kölner bleiben nach dem Punktgewinn in Ostwestfalen das einzige Team der Liga, das noch kein Gegentor kassiert hat. Paderborn wartet dagegen weiter auf den ersten Bundesliga-Heimsieg der Vereinsgeschichte.

SC Paderborn:

Kruse - Wemmer, Strohdiek, Hünemeier, Brückner (87. Bertels) - Ziegler - Rupp (73. Ouali), Bakalorz, Vrancic, Stoppelkamp - Kachunga (78. Ducksch)

1. FC Köln:

Horn - Brecko, Maroh, Wimmer, Hector - Vogt (86. Gerhardt), Lehmann - Risse, Halfar - Ujah (77. Osako), Zoller (60. Peszko)

Schiedsrichter: Gagelmann (Bremen) - Zuschauer: 14 993 Gelbe Karten: - / Lehmann (2), Zoller (1) Beste Spieler: Stoppelkamp, Kachunga / Vogt, Brecko

Bayer Leverkusen - Werder Bremen 3:3

Die Siegesserie von Tabellenführer Bayer 04 Leverkusen ist trotz einer phasenweise berauschenden Offensiv-Show und einer kämpferischen Aufholjagd gerissen. Die Mannschaft von Trainer Roger Schmidt kam am Freitag zum Auftakt des dritten Spieltags in der Fußball-Bundesliga nach unzähligen vergebenen Chancen in einem mitreißenden Spiel nicht über ein 3:3 (1:1) gegen den SV Werder Bremen hinaus. Die Werkself muss nach dem ersten Remis nach zwei Dreiern in der Meisterschaft und fünf Pflichtspielsiegen insgesamt mit nunmehr sieben Punkten um die Tabellenführung bangen.

Bayer Leverkusen:

Leno - Jedvaj, Spahic, Toprak, Boenisch - Castro, Bender (69. Reinartz) - Bellarabi, Calhanoglu, Öztunali (61. Son) - Kießling (90. Drmic)

Werder Bremen:

Wolf - Fritz (82. Busch), Prödl, Lukimya, Garcia - Gálvez, Bartels - Junuzovic, Elia (78. Petersen) - Di Santo, Selke (71. Hajrovic)

Schiedsrichter: Dingert (Lebecksmühle) - Zuschauer: 30 210 (ausverkauft) Tore: 1:0 Jedvaj (17.), 1:1 Bartels (45.), 1:2 Di Santo (60.), 2:2 Calhanoglu (63.), 3:2 Son (73.), 3:3 Prödl (85.) Gelbe Karten: Calhanoglu (1), Castro (1), Reinartz (1), Spahic (1) / Gálvez (2), Prödl (1) Beste Spieler: Castro, Bellarabi / Bartels, Wolf

tis/DPA/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools