Startseite
Das Ressort Fußball wird präsentiert von: Logo Deutsche Post

Hoffenheim verliert weiter – Freiburg schlägt VfB

Bayer Leverkusen hat zum Abschluss des 13. Spieltags 1899 Hoffenheim niedergekämpft. Augsburg kassierte einen späten Ausgleichstreffer gegen Gladbach. Freiburg schockte Stuttgart.

  Auf dem Weg zum Boden: Der Leverkusener Simon Rolfes wird von Hoffenheims Firmino herausgefordert.

Auf dem Weg zum Boden: Der Leverkusener Simon Rolfes wird von Hoffenheims Firmino herausgefordert.

Für Trainer Markus Babbel wird die Lage bei der TSG 1899 Hoffenheim immer prekärer. Die Kraichgauer unterlagen am Sonntagabend Angstgegner Bayer 04 Leverkusen unglücklich mit 1:2 (0:2) und rutschten in der Fußball-Bundesliga auf den Relegationsplatz 16 ab. Lars Bender (15. Minute) und Daniel Carvajal (38.) sicherten mit ihren jeweils ersten Saisontreffern den Sieg für die cleveren Gäste vor 22.100 Zuschauern in der Sinsheimer Rhein-Neckar-Arena. Den Gastgebern gelang nur das Anschlusstor durch Fabian Johnson (59.) trotz großer Überlegenheit in der zweiten Halbzeit.Die Leverkusener zogen nach Punkten als Tabellenfünfter mit den vor ihnen liegenden Teams vom FC Schalke 04 und von Eintracht Frankfurt gleich. Die Hoffenheimer konnten auch im neunten Spiel ihrer viereinhalbjährige Erstliga-Geschichte nicht gegen Leverkusen gewinnen und kassierten die achte Niederlage.

Der SC Freiburg hat den VfB Stuttgart drei Tage nach dem berauschenden Höhenflug in der Europa League wieder auf den harten Boden der Bundesligarealität zurückgeholt. Beim verdienten 3:0 (1:0) gegen die müden Schwaben schossen Jan Rosenthal (22. Minute), Pavel Krmas (67.) und Max Kruse (73.) die Breisgauer am Sonntag erstmals in dieser Saison auf einen Europapokalplatz. Vor 24.000 Zuschauern im Freiburger Stadion konnten die Stuttgarter hingegen zu keinem Zeitpunkt an die Leistung des 5:1 bei Steaua Bukarest anknüpfen und bleiben im grauen Mittelfeld der Tabelle.

Ausgleich nur fünf Minuten vor Abpfiff

Durch einen kapitalen Abwehrpatzer haben der FC Augsburg und Trainer Markus Weinzierl den ersehnten Befreiungsschlag nach vier Niederlagen verpasst. Durch das 1:1 (1:0) gegen Borussia Mönchengladbach blieben die Schwaben am Sonntag auf dem letzten Tabellenplatz in der Fußball-Bundesliga. Patrick Herrmann glich fünf Minuten vor dem Abpfiff nach einem Fehler von Gibril Sankoh noch aus und verhinderte Augsburgs zweiten Saisonsieg. Sascha Mölders hatte in der fünften Minute für die frühe Führung gesorgt. Damit steht der FCA nach dem Start der Englischen Woche in den folgenden Spielen beim VfB Stuttgart und gegen den SC Freiburg weiter unter erheblichem Zugzwang. Gladbach belegt mit 17 Zählern nun Rang elf.

jar/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools