Startseite
Das Ressort Fußball wird präsentiert von: Logo Deutsche Post

Lewis Holtby verlässt Schalke

Hiobsbotschaft für Schalke 04: Lewis Holtby wird den Verein zum Saisonende verlassen. Zuletzt wurde er mit Clubs aus England in Verbindung gebracht – aber auch die Bayern buhlen.

  Lewis Holtby hat sich entschieden: In der kommenden Saison wird er nicht mehr im blau-weißen Trikot von Schalke 04 auflaufen.

Lewis Holtby hat sich entschieden: In der kommenden Saison wird er nicht mehr im blau-weißen Trikot von Schalke 04 auflaufen.

Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 hat den Poker um Lewis Holtby verloren. Der Kapitän der U 21-Nationalmannschaft hat das Angebot zur Verlängerung seines im Sommer auslaufenden Vertrags beim Revierclub abgelehnt und verlässt die Schalker am Saisonende. Das teilte der Club am Freitag mit. Wohin der Mittelfeldspieler wechselt, wurde nicht bekannt.

"Wir haben uns gewünscht, dass Lewis seine Zukunft auch über die Spielzeit hinaus beim FC Schalke 04 sieht. Doch ähnlich wie Klaas-Jan hat er nun eine sportliche Entscheidung getroffen, die wir respektieren", erklärte Schalkes Sportvorstand Horst Heldt.

Damit verliert der Club fünf Tage nach der Einigung mit Torjäger Huntelaar einen Spieler, den er gerne behalten hätte. Doch Holtby hat sich nach monatelanger Bedenkzeit für einen anderen Weg entschieden.

Kontakte zum FC Bayern München hatte Berater Marcus Noack am Donnerstag dementiert. "Da ist nichts dran. Es ist ein Gerücht", sagte Noack. Der 22-Jährige selbst hat immer mit einem Wechsel nach England geliebäugelt. Angeblich liegen auch Angebote aus der Premier League vor. Der FC Arsenal und der FC Liverpool sollen Anwärter sein.

Spekulationen über vorzeitigen Transfer im Winter

Holtby hatte sich seit seiner Rückkehr zum Revierclub 2011 zum Stammspieler hochgearbeitet und vor allem in der U 21-Nationalmannschaft, die sich für die EM-Endrunde 2013 in Israel qualifiziert hat, überragende Leistungen geboten. Zuletzt zeigte seine Formkurve aber etwas nach unten.

Die Schalker haben nun Planungssicherheit und können Ersatz für den Mittelfeldspieler suchen. Heldt glaubt nicht, dass die Entscheidung Einfluss auf Holtbys Leistung haben wird. Auch von einem vorzeitigen Transfer im Winter wurde nichts bekannt. Immerhin könnte der Club dann noch eine Ablösesumme fordern. "Wir sind uns sicher, dass er bis zum letzten Spieltag der Saison alles dafür geben wird, zum sportlichen Erfolg unserer Mannschaft seinen Beitrag zu leisten", sagte Heldt.

Holtby, der vor seiner zweiten Schalker Zeit für den FSV Mainz 05, den VfL Bochum und Alemannia Aachen spielte, absolvierte bislang 97 Bundesligaspiele und erzielte dabei 15 Tore. In der U 21 ist er mit elf Treffern bester Torschütze.

kng/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools