Schalke siegt durch den Boateng-Effekt

31. August 2013, 17:25 Uhr

Mit Neuzugang Kevin-Prince Boateng hat Schalke gegen Leverkusen den ersten Saisonsieg gefeiert. Der HSV schoss sich gegen Braunschweig aus der Krise und Hannover gewann gegen Mainz.

Bundesliga, HSV, Schalke, Braunschweig, Werder

Der Neue feiert mit den königsblauen Kumpels: Kevin-Prince Boateng (l.) gratuliert zusammen mit Roman Neustädter (r.) dem Torschützen zum 2:0, Jefferson Farfan.©

Kevin-Prince Boateng macht`s möglich. Der Transfercoup hat den FC Schalke 04 beim 2:0 (1:0) gegen Bayer Leverkusen zum ersten Saisonsieg in der Fußball-Bundesliga beflügelt. Im Westschlager gelangen Marco Höger (30. Minute) und Jefferson Farfan (83./Foulelfmeter vor 61 973 Zuschauern in der ausverkauften Veltins-Arena die Tore - der gefeierte Mann war nach seinem guten Debüt im Schalke Dress jedoch Boateng. Für die Gastgeber war es erst der dritte Heimsieg in den vergangenen 15 Jahren gegen die zuvor ungeschlagenen Leverkusener.

Nur einen Tag nach Bekanntgabe des Sensationswechsels stand Boateng, der am 12. Mai 2009 zuletzt für Borussia Dortmund in der Bundesliga spielte, schon in der Startelf. Die Schalke-Fans begrüßten den rund zwölf Millionen Euro teuren Hoffnungsträger mit viel Applaus. Dem 74-maligen ghanaischen Nationalspieler fehlte zwar noch über weite Strecken die Bindung zu seinen Mitspielern. Er ließ aber sein Können schon aufblitzen, als er Julian Draxler (35./46.) mit klugen Pässen in Szene setzte.

Mit Boateng wirkte Schalke nach der sportlichen Achterbahnfahrt der letzten Wochen plötzlich aggressiver und mutiger - und in der Abwehr stabiler. Auch dank des für Jermaine Jones als Sechser spielenden Roman Neustädter und dem beim Hamburger SV in Ungnade gefallenen und von den Hanseaten ausgeliehenen Dennis Aogo als solide agierenden linken Verteidiger. Adam Szalai, mit zwei Toren Wegbereiter beim Champions-League-Einzug bei PAOK Saloniki (3:2), spielte trotz Handverletzung mit einer dicken Bandage an der Hand.

Hertha und Mainz verlieren ihre Spiele

Am Nachmittag hatten Hertha BSC und Mainz 05 den möglichen Sprung an die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga verpasst. Die Berliner unterlagen beim VfL Wolfsburg mit 0:2 (0:2), die Mainzer mussten sich bei Hannover 96 sogar mit 1:4 (1:2) geschlagen geben. Der Hamburger SV hat am 4. Spieltag den ersehnten Schritt aus der Krise gemacht. Nach einem 4:0 (2:0)-Sieg gegen den weiter punktlosen Aufsteiger Eintracht Braunschweig kehrt bei den Hanseaten wohl etwas Ruhe ein.

Der FC Augsburg konnte mit einem 1:0 (0:0) erstmals in der Bundesliga beim 1. FC Nürnberg gewinnen. Borussia Mönchengladbach setzte sich gegen Werder Bremen mit 4:1 (1:0) durch. Bereits am Dienstag hatte der SC Freiburg durch ein 1:1 (0:1) gegen den FC Bayern München mit einer Überraschung den Spieltag eröffnet.

HSV-Supertalent Hakan Calhanoglu trifft doppelt

Gerade sechs Minuten waren in Hamburg gespielt, da sorgte Rafael van der Vaart für große Erleichterung. Aus kurzer Distanz drückte er eine Hereingabe von Maximilian Beister zur Führung über die Linie. Braunschweig spielte durchaus mutig mit, wurde aber auch im vierten Spiel seit der Rückkehr ins Oberhaus gnadenlos bestraft. Wieder konnte Beister nach einem langen Pass von Torwart René Adler flanken. Jacues Zoua (17.) schoss zu seinem ersten Bundesliga-Tor ein. Auch in der zweiten Halbzeit konnte Braunschweig nicht entscheidend dagegenhalten. Hakan Calhanoglu (80./90.+1) sorgte mit einem Doppelpack für den Endstand.

In Hannover sah es für einige Minuten so aus, als könnten die Mainzer die heimstarken Niedersachsen überraschen und an die Tabellenspitze stürmen. Nicolai Müller (12.) brachte die Rheinhessen nach einer Unachtsamkeit von Marcelo mit seinem fünften Saisontor in Führung. Doch auch die Mainzer Defensive hatte ihre Aussetzer. Diese wurden von Mame Diouf (31.) und Artur Sobiech (37.) bestraft. Alle Zweifel beseitigte Didier Ya Konan mit seinem Tor in der 80. Minute. Edgar Prib (83.) erhöhte sogar noch auf 4:1.

Auch Hertha BSC konnte sich nicht auf Platz eins schießen. Beim VfL Wolfsburg zeigten die Berliner ihre bislang schwächste Saisonleistung und kassierten folgerichtig die erste Niederlage. Schon kurz vor der Pause sorgten die Wölfe für die Entscheidung. Ivica Olic (42.) und Diego (45.+2), der einen geschickt gegen John Antony Brooks herausgeholten Foulelfmeter selbst verwandelte, schossen die Tore.

Werder ohne Chance in Gladbach

Borussia Mönchengladbach schaffte gegen Werder Bremen den zweiten Saisonsieg und zog in der Tabelle auf Platz acht an den Hanseaten (9.) vorbei. Juan Arango brachte die Hausherren in der 36. Minute in Führung - stand beim Zuspiel von Granit Xhaka aber knapp im Abseits. Raffael erhöhte mit seinem Premierentor für die Borussia (53.). Spannend wurde es wieder als Havard Nordtveit (69.) wenige Minuten nach seiner Einwechslung per Eigentor für Bremen traf. Doch der Jung-Nationalspieler und Ex-Bremer Max Kruse (73.) sorgte für die Entscheidung. Patrick Herrmann (85.) legte sogar noch nach.

Die ersten Bundesliga-Punkte gegen den 1. FC Nürnberg schaffte der FC Augsburg. In einem schwachen fränkisch-schwäbischen Derby sah FCN-Profi Javier Pinola in der 76. Minute die Gelb-Rote Karte. Kevin Vogt nutzte die Überzahl sechs Minunte vor Schluss eiskalt zum Siegtreffer aus.

Lesen Sie auch
Sport
Sport-Liveticker
Fußball-Bundesliga - live Fußball-Bundesliga - <i>live</i> Die Jagd nach der Schale Zum Liveticker