Startseite

Werder sichert Klassenerhalt - Schalke patzt

Aufatmen in Bremen: Werder hat sich zum Klassenerhalt gezittert. Schalke musste einen Rückschlag hinnehmen, während Freiburg einen Europapokal-Platz sicher hat. Hoffenheim steht vor dem Abstieg.

  Thomas Schaaf sichert mit Werder den Klassenerhalt. Offen ist, ob der dienstälteste Trainer der Liga in der nächsten Saison noch auf der Bremer Bank sitzt.

Thomas Schaaf sichert mit Werder den Klassenerhalt. Offen ist, ob der dienstälteste Trainer der Liga in der nächsten Saison noch auf der Bremer Bank sitzt.

Fünf Jahre nach ihrem vielbestaunten Einstand in der Fußball-Bundesliga steht die TSG 1899 Hoffenheim vor dem Abstieg. Der Tabellen-Vorletzte aus dem Kraichgau verlor am Samstag mit 1:4 gegen den Hamburger SV und liegt einen Spieltag vor Ende der Saison weiter zwei Punkte hinter Relegationsplatz 16 zurück. Den hat nach dem 0:3 bei Meister Bayern München weiter der FC Augsburg inne. Nur wegen der um fünf Treffer günstigeren Tordifferenz behauptete Fortuna Düsseldorf nach dem 1:2 gegen den 1. FC Nürnberg Rang 15. Werder Bremen brachte sich mit dem 1:1 gegen Eintracht Frankfurt endgültig in Sicherheit.

Im Kampf um die Champions League-Teilnahme erlitt der FC Schalke 04 mit dem 1:2 gegen den VfB Stuttgart einen empfindlichen Rückschlag. Die Niederlage der Königsblauen lässt Frankfurt und den SC Freiburg (2:1 bei Absteiger SpVgg Greuther Fürth) weiter von der Königsklasse träumen. Am kommenden Samstag kommt es nun zwischen Freiburg und Schalke zu einem Finale um Platz vier. Im Rennen um einen Platz in der Europa League sind auch der Hamburger SV und Borussia Mönchengladbach (4:2 beim FSV Mainz 05) wieder im Geschäft.

Der Meister gewinnt gegen Augsburg

Der FC Bayern stimmte sich mit dem Derby-Sieg auf die Meisterparty am Abend ein. Vor der Partie bereiteten die Fans dem scheidenden Coach Jupp Heynckes einen stimmungsvollen Abschied. Champions League-Finalist Borussia Dortmund leistete sich in fast stärkster Besetzung mit dem 3:3 einen Punktverlust beim VfL Wolfsburg. Beim Tabellen-Dritten Bayer Leverkusen wurde Stefan Kießling gefeiert, der beim 3:1 gegen Hannover 96 seinen 24. Saisontreffer markierte.

Nach der Niederlage gegen den HSV durch Tore von Heung-Min Son (18.), Dennis Aogo (35.), Petr Jiracek (60.) und Artjoms Rudnevs (88.) gibt es kaum noch Hoffnung für Hoffenheim, schließlich müssen die Badener zum Saisonabschluss nach Dortmund. Für Augsburg und Düsseldorf geht das Zittern bis zum Ende weiter. Die Fortuna ging gegen den "Club" durch ein Eigentor von Hanno Balitsch (22.) in Front, kassierte aber dann Gegentore durch Robert Mak (58.) und Marvin Plattenhardt (64.) und blieb zum elften Mal in Serie sieglos.

Augsburg stand in München lange vor einer Überraschung, dann machten Thomas Müller (70.), Xherdan Shaqiri (82.) und Luiz Gustavo (87.) den 600. Bundesliga-Heimsieg der Bayern perfekt. Werder machte zwar gegen Frankfurt das Dutzend an sieglosen Spielen voll, dennoch reichte das 1:1, um auch 2013/14 erstklassig zu sein. Die Führung der Hanseaten durch Kevin De Bruyne (22.) glich Srdjan Lakic (51.) aus.

Reus rettet Dortmund einen Punkt

Dortmund erkämpfte durch einen Doppelschlag von Marco Reus ((83./88.) ein 3:3 in Wolfsburg. Sven Bender (5.) brachte den BVB in Führung, doch dann drehten der zweimal erfolgreiche Ex-Borusse Ivan Perisic (14./23.) und Naldo (26.) die Partie. Die Fans in Leverkusen feierten Kießling, der mit 24 Treffern die alleinige Führung in der Torschützenliste übernahm, und den zweimal erfolgreichen Jens Hegeler (6./59.). Auch für den Gegentreffer war mit Eigentorschütze Daniel Carvajal (71.) ein Leverkusener verantwortlich.

Doppel-Torschütze Vedad Ibisevic (24./66.) versetzte der Stimmung in Schalke nach der Vertragsverlängerung mit Trainer Jens Keller einen Dämpfer. Daran änderte auch das Eigentor des Stuttgarters Georg Niedermeier in der Nachspielzeit nichts mehr. Mönchengladbach meldete sich in Mainz eindrucksvoll im Kampf um Europa zurück. Der dreimal erfolgreiche Branimir Hrgota (39./59./80.) und Mike Hanke (65.) wendeten das Blatt, nachdem Shawn Parker (12.) die Hausherren in Führung gebracht hatte. Andreas Ivanschitz (90.+1/Foulelfmeter) konnte nur noch verkürzen.

Mit dem 2:1 in Fürth wahrte Freiburg seine Champions League-Chance. Jonathan Schmid (69.) und Max Kruse (78.) verhinderten im 17. und letzten Versuch den ersten Heimsieg der Franken, für die Matthias Zimmermann (3.) das frühe 1:0 erzielt hatte.

tis

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools