Startseite

Rumpelstilzchen lebt!

Jürgen Klopp hat es wieder getan: Dortmunds Trainer rastete beim Spiel in Neapel aus und wurde auf die Tribüne verbannt. Der BVB verlor die Partie - wegen Klopp. Der würde wohl wieder so reagieren.

Von Klaus Bellstedt

  Jürgen Klopp im Clinch mit dem Vierten Offiziellen, danach ging es für den BVB-Trainer zunächst auf die Tribüne uind später ins Hausmeisterkabuff.

Jürgen Klopp im Clinch mit dem Vierten Offiziellen, danach ging es für den BVB-Trainer zunächst auf die Tribüne uind später ins Hausmeisterkabuff.

  • Klaus Bellstedt

Als Jürgen Klopp gut 15 Minuten nach Spielschluss schließlich doch noch den Weg durch die Katakomben des altehrwürdigen Stadio San Paolo ins ZDF-Studio gefunden hatte, wirkte Dortmunds Trainer schon wieder sehr aufgeräumt. Tiefenentspannt und mit einem Lächeln auf dem Gesicht gab er bereitwillig Auskunft über seine Eindrücke von diesem aufregenden Champions-League-Spiel, das der BVB beim SSC Neapel irgendwie unglücklich, aber doch verdient mit 1:2 verlor. Und Klopp war daran nicht ganz unschuldig.

Es war gerade eine knappe halbe Stunde gespielt, als der brodelnde Trainer unten an der Seitenlinie mit einem Wutausbruch seiner Mannschaft einen Bärendienst erwies. Auch nach eigener Einschätzung: "An guten Tagen, wenn der Trainer seine Nerven im Griff hat, können wir was mitnehmen", sagte Klopp hinterher reumütig. Und: "Ich mach da draußen den Affen. Das war wirklich doof." So aber wurde der 46-Jährige für seinen Ausraster auf die Tribüne verbannt – und konnte von dort aus weder in der Halbzeitpause noch in der zweiten Hälfte seinem taumelnden Team die nötigen Ratschläge mit auf den Weg geben.

"Im falschen Film"

Was war passiert? Weil Verteidiger Neven Subotic von einer Behandlung jenseits des Rasens auf Geheiß des Referees erst mit Verzögerung in die Partie zurückkehren durfte und die BVB-Abwehr deshalb beim 0:1 durch Gonzalo Higuaín (29.) noch nicht wieder vollends formiert war, hatte sich Klopp lautstark mit dem Vierten Offiziellen angelegt. Natürlich war das ein Fehler. Einer, den der impulsive Trainer sofort einsah. "Ich habe mich direkt nach dem Spiel beim Vierten Offiziellen, beim Schiedsrichter und bei meiner Mannschaft entschuldigt. Die Emotionen, die ich herein gebracht habe, haben aus einem von uns nicht gut geführten Spiel ein hektisches gemacht."

Vor allem in den Minuten vor dem Pausenpfiff überschlugen sich die Ereignisse. Genau in diesen Momenten verlor die Borussia diePartie. Napolis Führung, der Verweis des Trainers auf die Tribüne, die Auswechslung des verletzten Nationalspieler Mats Hummels und die Rote Karte für Torhüter Roman Weidenfeller, dessen Handspiel außerhalb des Strafraums regelkonform geahndet wurde, brachten die Borussia mächtig ins Wanken. Nuri Sahin wähnte sich "im falschen Film".

Nachspiel für Klopp

Dass sich Weidenfeller-Ersatz Mitch Langerak bei einer Rettungstat in der zweiten Halbzeit auch noch zwei Schneidezähne abbrach, passte ins Bild von einem gebrauchten Abend. Nach dem 0:2 von Lorenzo Insigne schöpfte der BVB durch das späte Eigentor des Neapolitaners Juan Camilo Zúñiga zwar noch einmal Hoffnung, konnte aber den schmerzlichen Fehlstart in den noch in der Vorsaison märchenhaften Wettbewerb nicht mehr abwenden.

Übrigens: Jürgen Klopp verfolgte den zweiten Akt des Trauerspiels im Kabuff des Hausmeisters. Dort schaute er sich das Spiel im TV weiter an. Den Zufluchtsort im Bauch der Arena hatte er mit voller Absicht gewählt, weil der Wüterich in den Minuten nach seiner Verbannung auf die Tribüne mit Häme seiner italienischen Sitznachbarn überschüttet wurde. Das wollte er sich einfach nicht mehr antun.

Für Klopp wird das Spiel in Neapel aller Voraussicht nach noch Folgen haben. Die Uefa könnte nachträglich eine Strafe aussprechen. "Das liegt jetzt nicht mehr in meiner Hand", sagte der Trainer, dem ähnliche Szenarien aus der Bundesliga bereits vertraut sind. Auf nationaler Bühne hatte Klopp für vergleichbare Vorkommnisse schon diverse Geldstrafen kassiert.

Ob Klopp aus der Geschichte von Neapel lernen wird? Eher nicht. "Wenn ich jetzt sage, es passiert nicht mehr, denken die Leute vielleicht, ich habe einen Lattenschuss. Ich wollte es nicht mehr machen, habe es trotzdem gemacht." Rumpelstilzchen lebt weiter. Ganz sicher!

mit DPA.

mit DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools