Startseite

Ballacks Chelsea wahrt Mini-Titelchance

Es war ein riskantes Unterfangen von Chelsea-Trainer Guus Hiddink. Vor dem Champions-League-Halbfinale gegen Barcelona schonte der Niederländer gleich mehrere Stammspieler. Auch Michael Ballack. Doch für die "Blues" reichte es gegen Aston Villa dennoch zum Sieg.

Mit dem in der 83. Minute eingewechselten Michael Ballack hat der FC Chelsea dank eines 1:0 (0:0)-Erfolges beim Stadt-Rivalen West Ham United seine theoretische Chance auf die Fußball-Meisterschaft in England gewahrt. Drei Tage vor der Champions-League-Halbfinal-Partie beim FC Barcelona schonte Chelseas Interimstrainer Guus Hiddink am Samstag neben dem deutschen Nationalteam-Kapitän weitere Stammspieler wie Stürmerstar Didier Drogba, stellte dennoch aber den ersten Saisonsieg der "Blues" in einem London-Derby sicher. Titelaspirant FC Liverpool schlug Aufsteiger Hull City 2:1 (1:0).

Vor 34 749 Zuschauern im Upton-Park-Stadion war Chelsea von Anfang an klar überlegen. West Ham blieb aber bei schnellen Kontern und Standardsituationen gefährlich. Kurz vor der Pause verpassten die "Hammers" ihre bis dahin größte Chance, als John Mikel Obi für den nicht nur in dieser Situation unsicher wirkenden Chelsea-Keeper Petr Cech bei einer Eckball-Verlängerung von Diego Tristan das Leder von der Linie kratzen musste (43. Minute). Salomon Kalou (55.) brachte Chelsea nach feiner Vorarbeit von Frank Lampard nach dem Wechsel in Führung. Die "Blues" hatten danach Glück, als Mark Noble mit einem Foulelfmeter an Cech scheiterte (70). Der kurz darauf von "Hammers"-Trainer Gianfranco Zola eingewechselte deutsche U19-Auswahlspieler Savio Nsereko zeigte in den verbleibenden 20 Minuten gute Ansätze, konnte das Spiel aber nicht mehr für die Gastgeber drehen.

Rot für Folan

Mit einigen Nachlässigkeiten in der Abwehr machte es derweil Liverpool in Hull zunächst spannend. Der Spanier Xabi Alonso beruhigte mit der Führung kurz vor der Pause (44.) aber die Nerven der "Reds"-Anhänger. Die "Tigers", nach einer Roten Karte gegen Caleb Folan (58.) nur noch zu zehnt, gerieten nach einem Treffer von Dirk Kuyt (63.) weiter in Rückstand, kamen aber durch einen Treffer von Geovanni (73.) noch einmal heran. Mit seinem zweiten Treffer besiegelte Kuyt dann kurz vor Schluss (89.) aber Liverpools 3:1-Sieg.

DPA/DPA

Kommentare (0)

    Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

    Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
    Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

    Partner-Tools